Veranstalter

Ameropa: Angebot für Koop-Büros

Reisebüros von Ketten und Kooperationen bietet Ameropa für 2018/2019 nun das Provisionsmodell an, das ursprünglich für die Zentralen vorgesehen war

Reisebüros von Ketten und Kooperationen bietet Ameropa für 2018/2019 nun das Provisionsmodell an, das ursprünglich für die Zentralen vorgesehen war. Foto: Ameropa

Nach den gescheiterten Provisionsgesprächen mit einigen Reisebüro-Ketten und -Kooperationen geht Ameropa auf die dort angeschlossenen Reisebüros zu. Ihnen bietet der Veranstalter ein eigenes Modell, das sich von dem für Einzelreisebüros deutlich unterscheidet.

Für Reisebüros mit einem Jahresumsatz von mehr als 5.000 Euro – der Schwelle für zehn Prozent Provision in diesem Modell – ändert sich dadurch entweder nichts oder sie erhalten sogar bessere Konditionen. Dies gilt für einige Umsatzstufen ab 15.000 Euro.

Bei den Angeboten für die Zentralen der Reisebüro-Ketten und -Kooperationen lag der Mindestumsatz zum Erreichen einer zweistelligen Provision zwischen 5.000 Euro und 10.000 Euro, in der Mehrheit aber bei 5.000 Euro berichtet Ameropa-Geschäftsführer Kai de Graaff. Das Angebot für die Staffelzuschläge habe auf dem Niveau der bisherigen Verträge gelegen.

Dieses Modell sei von einigen Kooperationspartnern „trotz intensiver Gespräche“ abgelehnt worden, so der Ameropa-Chef. Daher stelle man das bisherige Kooperationsangebot nun den Agenturpartnern zur Verfügung, „mit denen wir in der Vergangenheit auf Basis einer Kooperationsvereinbarung erfolgreich zusammengearbeitet haben“.

Die Anschreiben und Details für die Reisebüros befinden sich laut Ameropa bereits in der Agentur oder auf dem Postweg. „Uns ist wichtig, dass wir Vertriebspartner, die sich mit uns bereits in der Vergangenheit beschäftigt haben, nicht benachteiligen, weil Verhandlungen an anderer Stelle scheitern“, so de Graaff gegenüber touristik aktuell.

An dem Provisionsmodell für Einzelreisebüros ändert sich nichts. Die Verhandlungen mit einigen Reisebüro-Ketten und -Kooperationen sind noch nicht vollständig abgeschlossen.

Für Reisebüros der QTA-Allianz mit ihren Kooperationen Schmetterling, RTK, TUI Travel Star und Neckermann Reisen sowie den Franchisern von Sonnenklar TV Reisebüro, Flugbörse und Reiseland ändert sich nichts: Bei ihnen setzt sich das bestehende Provisionsmodell auch 2019 fort.

 
Anzeige

Kommentar schreiben