Veranstalter

FTI: Einzelleistungen keine Pauschalreise mehr

Auch Flüge sind bei FTI keine Pauschalreisen mehr

Auch Flüge sind bei FTI keine Pauschalreisen mehr. Foto: stefanholm/istockphoto

FTI rückt von der sogenannten gewillkürten Pauschalreise ab. „Mit Buchungseingang ab 15. Januar werden gebuchte Einzelleistungen wie Nur-Hotel nicht mehr als Pauschalreise behandelt“, heißt es vom Veranstalter auf Anfrage. Man orientiere sich dabei an der Branche. Sprich, für Einzelleistungen sollten die Systeme dann auch keinen Sicherungsschein mehr ausspucken.

Bislang hatte FTI bei Swiss Re einen separaten Insolvenzschutz für Reisebausteine abgeschlossen, ebenso wie beispielsweise Schauinsland, LMX und Bentour.

Mit der Entscheidung folgt FTI anderen Veranstaltern wie Thomas Cook. Dieser hatte bereits im August mitgeteilt, auf das Absichern der Kundengelder in diesem Segment zu verzichten.

Wie weitere Veranstalter mit dem Thema gewillkürte Pauschalreise umgehen, lesen Sie im Versicherungs-Special in der Ausgabe 01/2019 von touristik aktuell, die in der kommenden Woche erscheint.

Kommentar schreiben