Veranstalter

HLX: Deshalb scheiterte Ryanair Holidays

Angebote von Ryanair Holidays sind in Deutschland nicht mehr buchbar

Angebote von Ryanair Holidays sind in Deutschland nicht mehr buchbar. Foto: Ryanair Holidays

Die Zusammenarbeit von HLX Touristik und dem Pauschalreise-Anbieter Ryanair Holidays ist beendet. Dies bedeutet, dass in Deutschland von Ryanair offiziell autorisierte Pauschalreisen mit Flug, Hotel und Transfer nicht mehr buchbar sind.

Wie ein Branchen-Insider berichtet, sind zwei Gründe für das Aus verantwortlich. Zum einen hätten die strikten Gepäckstimmungen von Ryanair das Kooperationsende vorangetrieben. Bei Städtereisen hätte das Prinzip gut funktioniert, bei Pauschalreisen sei die restriktive Bestimmung aber nur schwer umsetzbar gewesen.

Zum anderen hätte das Angebot von Ryanair Rooms auf der Website des Billigfliegers für Probleme gesorgt: Die Angebote von Ryanair Holidays und Ryanair Rooms hätten sich gegenseitig „kannibalisiert“.

Im offiziellen Statement von HLX-Chef Karlheinz Kögel heißt es: „Wir wollten den Vertrag nicht verlängern, die Rahmenbedingungen haben nicht mehr gepasst.“

Auch in Großbritannien, Irland, Italien und Spanien, in denen HLX die Produktion und den Ablauf der Ferien-Arrangements sicherstellte, sind die Angebote nicht mehr zu haben.

Mit dem Ende der Zusammenarbeit läuft auch die die Kooperation zwischen dem Billigflieger und World 2 Meet aus. Die Tochtergesellschaft der spanischen Hotelgruppe Iberostar hatte 2017 eine Software-Lizenz und Dienstleistungen von HLX Touristik erworben.

Kommentar schreiben