Veranstalter

DER Touristik baut Frühbucherangebote aus

Die Strandkörbe an der Nordsee bleiben in der Sommersaison garantiert nicht leer.

Die Strandkörbe an der Nordsee bleiben in der Sommersaison garantiert nicht leer. Foto: WebWertig/pixabay

Auch die Veranstaltermarken von DER Touristik bekommen die aktuelle Buchungszurückhaltung zu spüren. Nach Auswertung der üblicherweise starken Buchungswochen liegt bei DER Touristik die Nachfrage derzeit noch unter den Erwartungen. „Irgendetwas hält viele Kunden davon ab, jetzt ihren Sommerurlaub zu buchen“, sagt CEO Rene Herzog. Die Konjunktur und die Arbeitsmarktlage könnten es nicht sein. „Es ist vermutlich die Wirkung des Rekordsommers 2018 in Deutschland.“

Als Konsequenz aus der schwächeren Nachfrage erhöht das Unternehmen das Kontingent für Frühbucher. „Wer jetzt bucht, stößt auf ein sehr gutes Verhältnis von sehr großer Auswahl und sehr guten Preisen“, wirbt Herzog.

Bei den Zielgebieten schwächeln Italien, Kroatien und die Kanaren, die Nachfrage nach den Balearen liegt auf Vorjahresniveau. Die griechischen Ferieninseln Rhodos, Kos und Korfu liegen hingegen deutlich im Plus. Ägypten boomt mit zweistelligen Zuwachsraten, bei der Türkei beträgt das Plus über 50 Prozent.

Deutlich im Aufwind seien auch viele Fernziele, berichtet Herzog, darunter die Dominikanische Republik, Tansania und Kenia mit jeweils einem zweistelligen Buchungsplus. Eine Trendwende zeichnet sich bei den USA ab. Nach sinkenden Zahlen in den Vorjahren steigt das Land mit einem einstelligen Buchungsplus wieder in der Beliebtheit der DER-Touristik-Gäste. Kanada verzeichnet eine konstant hohe Nachfrage.

Auch die Autoreiseziele sind gefragter als im Vorjahr. Herzog rät hier zum frühen Buchen, insbesondere, was familienfreundliche Unterkünfte an Nord- und Ostsee angeht. „Die Veranstalter Dertour, ITS, Jahn Reisen und ADAC Reisen bieten derzeit noch zahlreiche Reisen zu Aktionspreisen sowie Frühbucheraktionen an“, sagt Herzog.

 

Kommentar schreiben