Veranstalter

Bentour behält Provisionsmodell bei

Vertriebs- und Marketing-Direktor Christian Hauk will den Reisebüros Planungssicherheit bieten

Vertriebs- und Marketing-Direktor Christian Hauk will den Reisebüros Planungssicherheit bieten. Foto: Bentour

Im kommenden Geschäftsjahr hält Bentour Reisen an seinem aktuellen Provisionsmodell fest. Damit erhalten Reisebüros mindestens elf Prozent für den Verkauf einer Pauschalreise.
Im Vergleich mit vielen anderen Veranstaltern liege man damit in der ersten Provisionsstufe um ein Prozent höher. „Wir bieten unseren Partner Planungssicherheit und erfüllen darüber hinaus einen vielfach geäußerten Wunsch der Reisebüros“, so Vertriebs- und Marketing-Direktor Christian Hauk.

Ebenfalls unverändert bleiben die Provisionen für Einzelleistungen: Stückprovision bei einer Nur-Flug-Buchung und zehn Prozent für Nur-Hotel-Buchungen.

Das zum aktuellen Geschäftsjahr eingeführte Provisionsmodell habe in den Reisebüros viel Zustimmung gefunden. „Die vereinfachte Provisionslogik kommt gut an“, so Hauk. Maximal können Reisebüros 13 Prozent Provision für eine Pauschalreise erhalten. Die erste Staffel mit einer On-Top-Provision von 0,5 Prozent gibt es ab 15.000 Euro Umsatz.

Kommentar schreiben