Veranstalter

Chamäleon: Ein Baum für jeden gebuchten Gast

Hier gibt es schon genug Bäume, doch an anderen Stellen auf der Halbinsel Yucatan ist noch genug Platz für den Chamäleon-Wald

Hier gibt es schon genug Bäume, doch an anderen Stellen auf der Halbinsel Yucatan ist noch genug Platz für den Chamäleon-Wald. Foto: Mstudioimages/istockphoto

Chamäleon pflanzt künftig für jeden Urlauber, den ein Reisebüro einbucht, einen Baum. Zum Start der Aktion gibt es ein großes Aufforsten mit 5.686 Bäumen, denn so viele Reisebüro-Kunden waren in diesem Jahr bereits mit Chamäleon unterwegs. Bis zum Jahresende soll die Zahl der gepflanzten Bäume auf etwa 16.000 steigen. Von der 2019 erwarteten Gästezahl kommen 80 Prozent über den stationären Vertrieb.

Der „Chamäleon-Wald“ entsteht in Kooperation mit der Initiative „Plant for the Planet“. Gepflanzt werden Bäume auf der Yucatan-Halbinsel im Golf von Mexiko, wo sie viermal schneller wachsen als in Mitteleuropa. In Baumschulen und auf den Waldflächen entstehen zudem Arbeitsplätze für die lokale Bevölkerung. Die Baumarten sind der Umgebung angepasst, zu ihnen gehören Mahagoni-Edelhölzer, Weißgummibäume, Trompetenbäume sowie Nutz- und Obstbäume.

Bereits seit 2010 erhält jeder Gast ein eigenes 100-Quadratmeter-Grundstück im Regenwald von Ecuador geschenkt. 

Kommentar schreiben