Veranstalter

G Adventures: Ein Dutzend neue Wildtierreisen

Eine der neuen Touren führt zu wilden Nashörnern in Nepal. Foto: Utopia_88/istockphoto

Eine der neuen Touren führt zu wilden Nashörnern in Nepal. Foto: Utopia_88/istockphoto

Der Erlebnisreisespezialist G Adventures erweitert das von Jane Goodall unterstützte Angebot an Wildtierreisen um zwölf auf 20 Touren. Diese führen unter anderem nach Indonesien, Südamerika, in den Himalaya, in den Nordwesten der USA, in die Arktis und Antarktis.

Die Reisen wurden mit Unterstützung des gemeinnützigen Jane Goodall Institute of Canada ausgewählt und umfassen die unterschiedlichen Reisestile des Veranstalters. Dazu zählen G Adventures Classic, Marine, National Geographic Journeys und National Geographic Family Journeys. Im Mittelpunkt der Touren steht der verantwortungsvolle Artenschutz, der darüber hinaus die Bedürfnisse der lokalen Bevölkerung miteinbezieht.

Neu im Programm ist etwa die zehntägige Tour „Nepal: Highlights im Himalaya“. Teilnehmer übernachten im Gästehaus eines buddhistischen Klosters, besuchen die Nashörner und Königstiger im Chitwan-Nationalpark und erleben alte Tempel im Kathmandutal.

Buchbar ist auch eine sechstägige Safari in Südtansania. Die Reise führt zu weniger besuchten Reservaten und Nationalparks. Die Flüge zwischen den Parks sind im Reisepreis inbegriffen.

Bislang haben rund 15.000 G-Adventures-Gäste eine Jane-Goodall-Reise gewählt. 5.000 weitere sollen es in den nächsten drei Jahren werden. Die Partnerschaft zwischen dem Jane Goodall Institute und G Adventures geht laut dem Veranstalter weit über die kommerzielle Beziehung hinaus. So hat der Anbieter bereits mehr als 100.000 Dollar für die Naturmission des Instituts gespendet.

Anzeige

Kommentar schreiben