Veranstalter

Ferien Touristik setzt Provisionsmodell fort

Der Düsseldorfer Reiseveranstalter Ferien Touristik wirbt auch 2020 mit einer zweistelligen Grundprovision, geringen Umsatzstaffeln und einer Spitzenprovision von zwölf Prozent um Reisebüros. Es sei kein leichtes Jahr gewesen für die Touristikbranche. „Für die ausgezeichnete Arbeit am Counter haben sich die Reisebüros auch eine auskömmliche und verlässliche Provision verdient“, so Geschäftsführer Heinz Bauermeister.

So erhalten stationäre Büros auch ab Januar weiterhin zehn Prozent Grundprovision ab der ersten Buchung. Die Staffelprovisionen beginnen ab einem Umsatz von 20.000 Euro, die maximale Provision liegt bei zwölf Prozent (ab 100.000 Euro Jahresumsatz). Die einzige Änderung: „Um das Provisionsmodell noch einfacher und transparenter zu halten, umfasst es lediglich drei Stufen“, so Marketing- und Sales-Managerin Claudia Rabet. Zuvor waren es fünf.

Die Provisionsregelung ist für alle Pauschal- und Nur-Hotel-Buchungen gültig, unabhängig vom Vorjahresumsatz. Ketten und Kooperationen erhalten Sonderkonditionen.

Wie bereits im laufenden Jahr zählen die Umsätze der klassischen Veranstaltermarke Coral Travel ebenfalls zur Umsatzstaffel von Ferien Touristik. Zudem bietet das Unternehmen ein Hotel-Incentive von einem Prozent auf alle Buchungen von Otium Hotels und des Xanadu Resorts.

Ferien Touristik arbeitet nach eigenen Angaben mit rund 7.000 Reisebüros zusammen. Der Agenturvertrag kann hier ausgefüllt werden.

Anzeige

Kommentar schreiben