Veranstalter

Tour Vital überträgt Kreuzfahrt-Passagiere an TUI

Alle 640 Kunden von Tour Vital Touristik, die zu dem Zeitpunkt des Antrags auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens mit dem Veranstalter unterwegs waren, sind nach Hause zurückgekehrt. Sie hätten ihre Rundreise „ohne größere Einschränkungen“ beenden können, heißt es vom Insolvenzverwalter Hans-Gerd Jauch von der Kölner Kanzlei Jauch Rechtsanwaltsgesellschaft.

Mit seiner Hilfe konnten laut Tour-Vital-Geschäftsführer Marcel Mayer 1.600 Kreuzfahrt-Passagiere an TUI übertragen werden. „Ihnen werden Angebote gemacht, die ihren bereits gebuchten Reisen entsprechen“, so Mayer. Die Anzahlungen, die die Kunden an Tour Vital geleistet hätten, würden „in der Regel angerechnet“. Zudem habe man ein „vergleichbares Ergebnis“ für alle Teilnehmer an Kreuzfahrten weiterer Anbieter, die über Tour Vital gebucht wurden, verhandeln können, berichtet der Geschäftsführer.

Tour Vital hatte am Dienstag alle Reisen aus rechtlichen Gründen wegen fristloser Kündigung der Reisegeldversicherung abgesagt. Bei Tour Vital geht man davon aus, dass die Kunden vom Insolvenzversicherer nur „quotale Zahlungen“ erwarten können, da die Höchstversicherungssumme von 110 Millionen Euro wegen der Insolvenz von Thomas Cook erschöpft sei.

Kommentar schreiben