Veranstalter

Ikarus: Katalogportfolio für 2020 komplett

Im Katalog für Kleingruppen findet sich auch eine neue Aktivreise durch den Westen der USA, hier der Bryce Canyon

Im Katalog für Kleingruppen findet sich auch eine neue Aktivreise durch den Westen der USA, hier der Bryce Canyon. Foto: Mike Domnick/Ikarus Tours

Mit dem Erscheinen der fünf Ferne-Welten-Katalog, des Aktivreise-Katalogs „Ganz nah dran“ und des Individualreiseangebots „Auf meine Tour“ hat der Studien- und Erlebnisreisespezialist Ikarus Tours sein Katalogprogramm für 2020 komplettiert. Die Kataloge für Expeditions-Seereisen in die Arktis und Antarktis wurden bereits im Sommer veröffentlicht.

Das Ferne-Welten-Portfolio umfasst rund 650 Rundreisen in Gruppen von meist vier bis 16 Teilnehmern. Viele der Rundreisen haben eine Durchführungsgarantie. Für die meisten Touren gibt es eine Frühbucherermäßigung von zwei Prozent auf den Grundreisepreis. Das Rail & Fly-Ticket ist im Preis inkludiert.

Neu sind etwa eine Studienreise durch Serbien und Bosnien, eine Erlebnisreise an die norwegische Küste, eine Expeditionstour durch die karibische Inselwelt und eine Komfort-Erlebnisreise durch Rajasthan in Indien.

Das Individualreiseprogramm erfreut sich laut Ikarus immer größerer Beliebtheit. Auch hier finden sich neue Reisevorschläge, die wie ausgeschrieben gebucht oder auf Kundenwunsch maßgeschneidert werden können. Neue Privatreisen bietet Ikarus beispielsweise in Namibia, im Süden Tansanias, in Mittelamerika und in Nordkorea an.

Auf 116 Seiten präsentiert Ikarus im Katalog „Ganz nah dran“ Rundreisen für Kleingruppen. Erstmals können Urlauber hier eine Genussrundreise durch Litauen und eine Aktivreise durch den Westen der USA buchen.

Mit dem Geschäftsverlauf für das Jahr 2019 ist der Veranstalter, der im kommenden Jahr seinen 50. Geburtstag feiert, zufrieden: Der Umsatz fällt mit 34 Millionen Euro ähnlich aus wie im Vorjahr. Gewinner unter den Reisezielen sind Oman, Marokko, Russland und der Libanon, Bolivien und Italien. Weniger gefragt waren Namibia, Griechenland und Großbritannien.

   

Kommentar schreiben