Veranstalter

Chamäleon schützt Regenwald

Der Berliner Gruppenreise-Spezialist Chamäleon hat die Fläche des durch ihn geschützten Regenwalds in Ecuador auf 12,5 Millionen Quadratmeter ausgebaut. „Wir haben mit Hilfe der Reisebüros und unserer Kunden in diesem Jahr richtig zugelegt – und das wird sich im nächsten Jahr fortsetzen“, so Chamäleon-Chef Ingo Lies im Gespräch mit touristik aktuell.

Allein 2020 sollen ihm zufolge 2,5 Millionen Quadratmeter geschützter Urwald hinzukommen. Seit Neuestem können Reisebüros auch direkt mitmachen: Für 20 Cent pro Quadratmeter können sie auf eigene Faust Anteile kaufen.

Parallel dazu lässt Chamäleon einen Expedienten-Wald auf Yucatan in Mexiko wachsen: Für jede Reisebüro-Buchung wird ein Baum gepflanzt. 13.000 Bäume stehen bereits.

Kommentar schreiben