Veranstalter

FTI: Erfolgreiches Start-up-Modell

Das Start-up-Modell des Münchner Veranstalters FTI war im Touristikjahr 2019/2020 so stark nachgefragt wie noch nie. „Insgesamt nutzen im laufenden Jahr rund 1.200 Agenturpartner mit einem Umsatzvolumen von bis zu 150.000 Euro das Einsteigerprovisionsmodell – 100 Prozent mehr als im vergangenen Jahr“, bilanziert Vertriebsdirektor Richard Reindl. 

Dabei wirke sich das Modell positiv auf die Umsatzentwicklung der teilnehmenden Agenturen aus. Sie wachsen Reindl zufolge jährlich um mindestens 40 Prozent.

Das Modell bietet eine Grundprovision von zehn Prozent ab der ersten Buchung. Im Gegenzug müssen Reisebüros bereit sein, sich mit FTI auseinanderzusetzen. Wer teilnehmen möchte, muss fünf Online-Schulungen der FTI Academy sowie zwei Live-Webinare absolvieren. Zu den weiteren Voraussetzungen gehören die Teilnahme an zwei Mailings, die prominente Platzierung der jeweiligen Saisonkataloge und der Abschluss eines Dekowelt-Jahresabonnements.

Wirksam werden die zehn Prozent Grundprovision bei Buchungen aus dem FTI-Veranstalterprogrammen von FTI Touristik, 5 vor Flug und Big Xtra.