Veranstalter

TUI: Der Rückstau wird kleiner

Am Außendienst für Reisebüros will TUI nicht rütteln

Am Außendienst für Reisebüros will TUI nicht rütteln

TUI Deutschland hat nach eigenen Angaben den Rückstau bei Reisebüro-Anfragen deutlich abgebaut. Nachdem der Veranstalter monatelang für Vertriebspartner nicht erreichbar war, bietet er mittlerweile als Alternative zum Live-Chat auch eine Rückruffunktion an. Die Antwortzeiten für E-Mail-Anfragen hätten sich „deutlich“ gebessert, heißt es aus Hannover.

Demnach dauert die schriftliche Bearbeitung von Anfragen aus den Reisebüros inzwischen „nur noch zwei Tage“. Sie erfolge grundsätzlich „priorisiert nach Abreisedatum“. Gegenüber dem Juli sei „das Gros des Rückstands“ abgearbeitet.

TUI beteuert weiterhin, dass diese Form der Kommunikation mit den Reisebüros „deutlich“ effizienter sei als per Telefon-Hotline: „Telefonisch hätten wir die Masse an Vorgängen nicht so effizient und priorisiert bearbeiten können“, lautet das Statement aus der Vertriebsabteilung.

Zudem seien die meisten Informationen in Iris plus und Content plus jederzeit sofort verfügbar. Als einziger Veranstalter habe man dabei die Möglichkeit, „über Notizen zu kommunizieren und nach Abreise zu sortieren“.

Am Außendienst will der Veranstalter trotz des drastischen Sparprogramms offenbar weiter festhalten. Er bestehe unverändert aus 20 Bezirksleitern, heißt es aus Hannover. Offizielles Statement auf Anfrage von touristik aktuell: „Die Ansprechpartner in den Regionen sind für unsere Reisebüro-Partner derzeit wichtiger denn je.“

Mehr zur Lage bei TUI und zur Kritik aus dem Vertrieb lesen Sie in unserem aktuellen E-Paper auf den Seiten 7 und 8.