Veranstalter

TUI führt Servicepauschale in Filialen ein

TUI führt in den eigenen Filialen eine Servicepauschale ein

TUI führt in den eigenen Filialen eine Servicepauschale ein. Foto: uf

Veranstalter TUI führt zum 17. Mai eine Servicepauschale in den eigenen Reisebüro-Filialen ein. „In anderen Dienstleistungsbranchen ist es mittlerweile etabliert, dass guter Service honoriert wird. In der Touristik ist diese Form der Wertschätzung bislang noch eine Ausnahme“, erläutert Hubert Kluske, Vertriebs- und Marketinggeschäftsführer von TUI Deutschland, diesen Schritt. 

Die Hannoveraner sind nicht die ersten, die ein Service-Entgelt umsetzen. Viele Inhaber-geführte Agenturen arbeiten bereits auf dieser Basis. Im November 2020 hatte zudem die Reisebüro-Kette DER Reisebüro eine solche Pauschale flächendeckend umgesetzt, um so auf den „deutlich gestiegenen Beratungsaufwand“ zu reagieren. Dieses Argument führt auch Kluske an und fügt hinzu, dass beim Verkauf von Reisen der Mehrwert durch Beratung und Service deutlich größer sei als in den vergangenen Jahren. Gute Beratung solle honoriert werden. 

Kluske: Servicepauschale soll zum Marktstandard werden

Kluske zufolge sparten Kunden, die im Reisebüro buchten, Zeit. „Nur Fachleute haben das Wissen, die Technik und die Erfahrung in kurzer Zeit komplexe Reisen zusammenzustellen. Kunden schätzen den Service professioneller Reiseberater“, sagt Kluske. Er fordert, dass eine Servicepauschale zum Marktstandard werden solle. 

Wie TUI mitteilt, wird es zwei Pakete geben, die hinzugebucht und auf der Rechnung gesondert ausgewiesen werden. Das Standard-Paket beinhalte neben einer Bedarfsanalyse und Angebots-Ausarbeitung auch Angebots- und Leistungsvergleiche in Buchungssystemen, Auskunft und Informationen zu geltenden Einreisebestimmungen sowie Sitzplatzreservierungen für den Flug. Der Preis richte sich nach dem Reisepreis – bis zu einer Buchung bis 499 Euro liegen die Kosten bei 15 Euro, ab einem Reisepreis von 500 Euro beträgt die Pauschale 29 Euro. 

Zwei Servicepakete: Kunde kann zwischen Standard und Premium wählen

Im Premium-Servicepaket sind laut den Hannoveranern weitere zusätzliche Leistungen inkludiert, zum Beispiel die Anmeldung von Zusatzgepäck, Online-Check-in für den Hinflug, Reservierung von Sport- und Wellness-Aktivitäten im Hotel, Unterstützung beim Ausfüllen des Bordmanifests für Kreuzfahrten, Reservierung von Ausflügen für Kreuzfahrten, Unterstützung bei Schadensmeldungen und der Ausdruck von Reisedokumenten. Darüber hinaus werden Extrawünsche der Kunden direkt mit der Fluggesellschaft oder dem Hotel geklärt, heißt es. Das Premium-Paket kostet bei einem Reisepreis bis 499 Euro insgesamt 25 Euro, bei einem Preis ab 500 Euro liegt der Betrag bei 39 Euro. 

Damit die Filialen die Servicepauschale einfach in ihren normalen Arbeitsprozess integrieren können, habe man bereits eine technische Lösung geschaffen, teilt TUI mit. Die Franchise-Partner können laut dem Veranstalter seit Anfang April ebenfalls eine Servicepauschale erheben - Höhe und Anwendung sei dabei frei wählbar. Die Inhaber entscheiden selbst darüber, ob, wann und wie sie das Thema umsetzen wollen, heißt es. Unterstützung sollen sie unter anderem durch Schulungen erhalten. 

 
Ute Fiedler