Veranstalter

Anex Tour: Öger bleibt der Türkei-Spezialist

Seit 33 Jahren im Tourismus, sei 2018 Chef von Anex Tour in Deutschland: Murat Kizilsac

Seit 33 Jahren im Tourismus, sei 2018 Chef von Anex Tour in Deutschland: Murat Kizilsac. Foto: mg

Die Anex-Gruppe will trotz der anhaltenden Corona-Krise in Deutschland an ihren drei Marken Anex Tour, Öger Tours und Bucher Reisen festhalten. „Jede Marke hat ihre Funktion“, sagt Geschäftsführer Murat Kizilsac im Interview mit touristik aktuell.

Den Kauf der früheren Cook-Veranstalter bereut Kizilsac nicht. „Wir hatten schon lange überlegt, ob wir in Deutschland die eine oder andere Marke übernehmen sollten, um schneller zu wachsen. Als die Chance kam, haben wir sie genutzt.“

Dass dann Corona kam, sei auch für die Anex-Gruppe „eine gewaltige Herausforderung“, gesteht der Manager. Wenn das Geschäft aber wieder neu starte, sei man „hervorragend aufgestellt“.

Die Positionierung der einzelnen Marken will Kizilsac beibehalten, schon ab dem Winterprogramm soll es aber Produkt-Anpassungen geben. Die Traditionsmarke Öger Tours soll dabei wieder „viel stärker als wirklicher Türkei-Spezial etabliert werden“ – mit einem großen Portfolio, zu dem unter anderem auch kleinere Unterkünfte wie Boutique Hotels gehören werden.

Die Marke Anex Tour wird mit zwölf Destinationen und über 1.500 Hotels als Allrounder platziert und soll für „klassischen, erschwinglichen Sun & Beach Urlaub“ stehen. Bucher Reisen bleibt Last-Minute-Spezialist.

Das ganze Interview mit Kizilsac sowie den Bericht vom jüngst veranstalteten Reisebüro-Event „Back to the Roots“ im türkischen Kemer lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von touristik aktuell (ta 17-18/2021). Fotos von dem Event können Sie hier in unserer Bildergalerie sehen.