Fr 25.05.18

Rail & Fly: Kunden müssen rechtzeitig anreisen


Wenn Kunden, die eine Reise mit Rail & Fly-Ticket buchen, nicht früh genug mit dem Zug zum Flughafen anreisen, haben Sie keinen Anspruch auf Schadensersatz. Mit diesem Urteil hat das Amtsgericht Frankfurt am Main eine Klage gegen einen Reiseveranstalter zurückgewiesen. Einem Reisenden obliegen grundsätzlich „Mitwirkungsobliegenheiten“ – etwa bei Flugreisen die Pflicht, rechtzeitig am Flughafen zur Abfertigung zu erscheinen, heißt es zur Begründung.

In dem verhandelten Fall waren die mit Rail & Fly-Tickets Anreisenden wegen einer Zugverspätung zu spät zum Check-in gekommen und hatten ihren Flug verpasst. Daraufhin verlangten sie Entschädigung für zusätzliche Flugkosten und Hotelübernachtung, was das Gericht zurückwies.

Zwar müsse der Reiseveranstalter grundsätzlich für die Zugverspätung einstehen, weil er das Ticket als eigene Reiseleistung angeboten habe. Jedoch hätten die Kunden seine Empfehlung missachtet, einen Zug zu nehmen, mit dem man laut Fahrplan mindestens drei Stunden vor Abflug am Airport ankomme. Es liege im Risiko des Reisenden, wenn er solche Hinweise nicht beachte, heißt es im Urteil (Az. 2-24 S 40/17).

 

Weitere Nachrichten zu Verkehr

 

Home | Kontakt | RSS-Feed | Sitemap | Impressum | Datenschutz

© 1969 - 2018 touristik aktuell, DIE WOCHENZEITUNG FÜR Touristiker - Alle Rechte vorbehalten

 

touristik aktuell ist ein Produkt des EuBuCo Verlags

Weitere Produkte: Print & Produktion | Professional Production | Mountain Manager