Verkehr

Brussels: Sales-Team in Deutschland bleibt

Lufthansa-Tochter Brussels Airlines: Für den deutschen Markt stehen weiterhin zwei Sales-Manager zur Verfügung

Lufthansa-Tochter Brussels Airlines: Für den deutschen Markt stehen weiterhin zwei Sales-Manager zur Verfügung. Foto: Lufthansa

Die Übernahme des Vertriebs von Brussels Airlines durch die Konzernmutter Lufthansa wird keine personellen Auswirkungen auf die Verkaufsbetreuung in Deutschland haben. Weiterhin gebe es ein Team von zwei Sales-Mitarbeitern in Berlin, so ein Lufthansa-Sprecher auf Anfrage. Diese betreuten „in enger Abstimmung mit dem Deutschland-Vertriebsteam“ das Corporate-Geschäft mit Fokus auf die starken Afrika-Verkehre des auf diesen Kontinent spezialisierten Carriers.

Zu Jahresbeginn sind die Belgier in den Vertrieb der Lufthansa-Gruppe für die Heimatmärkte DACH unter der Verantwortung von Vertriebschef Jürgen Siebenrock aufgenommen worden. Im Zuge dessen hatte es auch Spekulationen gegeben, ob es im Brussels-Vertriebsteam zu Personalkürzungen kommt.

Was die Umstrukturierung für das Deutschland-Team um den langjährigen Country Manager Helmut Gläser bedeutet, hatte sich erst in jüngerer Zeit geklärt. Eine personelle Änderung wird es dabei auf jeden Fall geben: Gläser geht zum Jahresende in den Ruhestand.

Unterdessen hat die Lufthansa-Tochter den neuen Sommerflugplan 2019 bekannt gegeben. Demnach werden mehrere Afrika-Verbindungen weiter aufgestockt. Konkret werden die Frequenzen nach Accra in Ghana auf siebenmal pro Woche sowie nach Freetown in Sierra Leone (fünfmal pro Woche), Lomé in Togo (siebenmal pro Woche) und Monrovia in Liberia (fünfmal pro Woche) erhöht.

Auch in Europa bedient Brussels diverse Ziele öfter, darunter Kreta, Rhodos, Florenz, Alicante und Djerba. Ganz neu im Sommerflugplan für 2019 stehen die Städte Kiew und Breslau.
 

Anzeige

Kommentar schreiben