Verkehr

Wow Air gibt Flugzeuge ab

In Turbulenzen: Wegen finanzieller Probleme gibt Wow Air nun vier Maschinen ab

In Turbulenzen: Wegen finanzieller Probleme gibt Wow Air nun vier Maschinen ab. Foto: wikimedia

Der isländische Billigflieger Wow Air reagiert auf seine finanziellen Probleme mit einer Flottenreduzierung. Wie die Airline mitteilt, wird der Bestand an Maschinen um jeweils zwei Airbus A330 und A320 reduziert. Dies sei Teil einer „notwendigen Restrukturierung“, heißt es. 

Eigentlich soll die angeschlagene Fluglinie von der Konkurrentin Icelandair übernommen werden (siehe hier). Nun hat Islands National-Carrier jedoch mitgeteilt, dass der Kauf voraussichtlich nicht, wie geplant, bis Ende dieses Monats über die Bühne gehen kann. Mehr noch: Es droht nun, dass die Icelandair-Aktionäre auf einer für Freitag angesetzten Generalversammlung den Deal ablehnen.

Daher muss die mit hohen Verlusten kämpfende Low-Cost-Airline nun selbst reagieren. Denn die Probleme sind nicht weniger geworden: So habe sich die Ankündigung im September, millionenschwere Anleihen zu hohen Zinsen aufzunehmen, negativ auf die Buchungen ausgewirkt. Und durch die Pleite des Billigflug-Konkurrenten Primera Air im Oktober sei dies noch schlimmer geworden sei, so Wow Air. Darüber hinaus drücken steigende Treibstoffkosten und striktere Zahlungsvorgaben etwa von Flughäfen und Leasing-Gebern auf die Bilanz der Isländer.

Wow Air spielt auf dem deutschen Markt vor allem als Umsteige-Carrier nach Nordamerika eine Rolle. Ebenso wie Icelandair bietet die Airline Zubringerflüge von mehreren deutschen Flughäfen zum Drehkreuz Reykjavik. Von dort aus geht es zu Zielen wie New York, San Francisco, Los Angeles und Toronto. Zuletzt wurde aber die Streichung mehrerer US-Ziele angekündigt.

Anzeige

Kommentar schreiben