Verkehr

DB: Aus für Expedienten-Bahncards

Günstiger mit dem Zug fahren – die Bahncard fällt künftig als Rabattoption für Reiseverkäufer weg

Günstiger mit dem Zug fahren – die Bahncard fällt künftig als Rabattoption für Reiseverkäufer weg. Foto: DB

Reiseverkäufer können bei der Deutschen Bahn nicht mehr die vergünstigte „Expedienten Bahncard 25 1. Klasse“ bestellen. Die Rabattkarte für DB-Agenturen sei mit Beginn der neuen Fahrplanperiode am 9. Dezember vom Markt genommen worden, bestätigte ein DB-Sprecher auf Anfrage von touristik aktuell. Bereits einen Monat zuvor seien die Bahncard-Inhaber über die Entscheidung informiert worden.

Als Grund für das Bahncard-Aus nennt die Bahn „stark zurückgegangene Verkaufszahlen in den vergangenen Jahren“. Außerdem sei man der einzige Leistungsträger gewesen, „der Reisebüro-Agenten für ihre persönlichen Reisen zwei verschiedene Rabattmodelle angeboten habe“.

Und so werden dem Sprecher zufolge weiterhin die Ermäßigungen „Super Sparpreis DB Pep“ und „Super Sparpreis Europa DB Pep“ angeboten. Seit 2015 können allerdings nur Inhaber einer Travel Industry Card des DRV diese Rabatte in Anspruch nehmen.
 

 
Anzeige

Kommentare (4)

  • Ursula Haertel
    am 17.12.2018
    Sollen Sie doch nur eine Variante anbieten! Die würde ja auch genügen.
    Der Rückgang hat ja deutlich mit den Problemen der Bahn zu tun - Unpünktlichkeit - keine Sitzplatzreservierung - Toiletten gesperrt - Klimaanlage funktioniert nicht - gestresste und dadurch unhöfliche Bedienstete - Essensangebot im Bistro wie vor 60 Jahren.....
  • Irma Maurer
    am 17.12.2018
    Ich kann nicht verstehen, warum man die Pep`s nur mit einem DRV Ausweis benutzen kann,
    es gibt auch andere Travel Agent Cards, z. B. von Thomas Cook, dieser Ausweis ist auch als travel Agent
    ausgewiesen.
  • Irma Maurer
    am 17.12.2018
    Ich kann nicht verstehen, warum man die Pep`s nur mit einem DRV Ausweis benutzen kann,
    es gibt auch andere Travel Agent Cards, z. B. von Thomas Cook, dieser Ausweis ist auch als travel Agent
    ausgewiesen.
  • touristik aktuell Thomas Riebesehl
    am 19.12.2018
    Liebe Frau Maurer,

    dazu hat mir die Bahn gesagt (ich zitiere): "Grund hierfür war, dass eine außerhalb der DB branchenweit anerkannte und unternehmensübergreifende Legitimationskarte zum Nachweis der Berechtigung während der Fahrkartenkontrolle im Zug gefunden werden musste. Mit der Travel Industry Card des DRV wurde ein Legitimationsmedium gefunden, das aufgrund seiner großen Verbreitung und seiner unternehmensübergreifenden Gültigkeit einen großen Benutzerkreis abdeckt.
    Den Zugbegleitern sollte dadurch der Kontrollprozess so einfach und vor allem so eindeutig wie möglich gemacht werden. Die bis dahin bestehende Lösung, diverse Firmenausweise und/oder Bescheinigungen durch Büroleiter anzuerkennen, war nicht mehr praktikabel."

Kommentar schreiben