Verkehr

Ryanair übernimmt Laudamotion komplett

Billigflieger Ryanair übernimmt Laudamotion nun komplett

Billigflieger Ryanair übernimmt Laudamotion nun komplett. Foto: Ryanair

Ryanair hat alle Anteile von Laudamotion übernommen. Das verkündete der irische Billigflieger am heutigen Dienstag. Bislang hielten die Iren 75 Prozent der Anteile an Laudamotion. Die restlichen 25 Prozent besaß die Niki Lauda Holding. Laudamotion ist nun eine 100-prozentige Tochter der Ryanair Holding. Ex-Formel-1-Fahrer Niki Lauda soll als Vorsitzender des Gesellschafter-Ausschusses weiter an Bord bleiben.

Durch diesen Schritt soll Laudamotion kräftig wachsen: Im Sommer 2019 soll die Flotte von 19 auf 25 Flugzeuge aufgestockt werden und 2020/2021 40 Maschinen umfassen. Auch die Passagierzahlen sollen kontinuierlich steigen: Die Airline plant, im Geschäftsjahr 2020/2021 rund 7,5 Millionen Passagiere zu befördern. Laudamotion CEO Andreas Gruber geht in den kommenden drei Jahren von einem „Rekordwachstum" aus. Jährlich sollen dann zehn Millionen Passagiere befördert werden.

Das hat Auswirkungen auf die vier Laudamotion-Basen. In Wien erhöht sich die Anzahl der Maschinen von vier auf acht, in Düsseldorf auf sieben, in Stuttgart auf drei und in Palma de Mallorca auf zwei. Zum Winter 2019 soll die Flotte in Wien auf elf Flugzeuge erweitert werden.

Laudamotion hat nun auch den ersten Teil des Winterflugplans 2019/2020 zur Buchung freigegeben. Insbesondere ab Wien gibt es zahlreiche neue Verbindungen. Der restliche Winterflugplan mit mehr als 20 neuen Zielen soll in den nächsten Monaten veröffentlicht werden.  

 
Anzeige

Kommentar schreiben