Verkehr

Sunny Cars erwartet schwieriges Mietwagenjahr

Schaut nicht ganz so zufrieden in die Zukunft wie sonst: Sunny-Cars-Chef Kai Sannwald

Schaut nicht ganz so zufrieden in die Zukunft wie sonst: Sunny-Cars-Chef Kai Sannwald. Foto: Sunny Cars

Das aktuelle Touristikjahr stellt auch Mietwagenvermittler Sunny Cars vor große Herausforderungen. Die „schwierige Gesamtsituation in der Tourismusbranche“ mache auch vor dem Mietwagenmarkt nicht Halt, sagt Firmengründer Kai Sannwald. 

Zwar zeigt sich der Geschäftsführer mit der Buchungslage bei Sunny Cars zufrieden. Dennoch sei in der gesamten Sunny Cars Group im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nur mit einem leichten Plus zu rechnen. Vor allem für Spanien, der wichtigsten Mietwagendestination, sei für den Sommer ein Einbruch zu verzeichnen.

Trotz schwieriger Marktsituation will Sunny Cars aber weiter expandieren und am geplanten Investitionsvolumen festhalten. Man wolle nicht tatenlos zuschauen, sondern die aktuelle Lage als Herausforderung betrachten, betont Sunny-Cars-Geschäftsführer Thorsten Lehmann.

Der Broker plant unter anderem, die Vorab-Registrierung auf so viele Mietwagenpartner wie möglich auszuweiten und damit den Übernahmeprozess des Fahrzeugs zu beschleunigen. Darüber hinaus soll es die Möglichkeit geben, den Mietwagen-Voucher in das Apple Wallet zu laden und ihn damit mobil verfügbar zu haben.

Geplant ist zudem, den Markenaufbau weiter zu verstärken. So soll erstmals in der über 25-jährigen Firmengeschichte eine TV-Kampagne umgesetzt werden.

An der B2B-Ausrichtung und Konzentration von Sunny Cars auf den Reisebüro-Vertrieb ändere sich jedoch auch in Zukunft nichts, so Lehmann. „Wir gehen davon aus, dass wir durch eine Stärkung unserer Marke auch im Reisebüro das Geschäft noch weiter fördern können, und weisen zudem bei jeder Werbemaßnahme auf die Buchbarkeit im Reisebüro hin.“

Anzeige

Kommentar schreiben