Verkehr

Germania: Nur noch wenige Kaufinteressenten

Kann Germania noch verkauft werden? Die Aussichten sind schlechter geworden. Foto: Germania

Kann Germania noch verkauft werden? Die Aussichten sind schlechter geworden. Foto: Germania

Für die insolvente Fluggesellschaft Germania wird es allmählich eng: Laut Insolvenzverwalter Rüdiger Wienberg bleiben nur noch zwei Wochen Zeit für einen Verkauf. Zudem ist die Zahl der potenziellen Käufer weiter gesunken.

Laut Wienberg ist inzwischen nur noch ein Interessent für eine Gesamtlösung im Rennen: „Wir konzentrieren uns in den Verhandlungen um ein Gesamtpaket aus Flugbetrieb, Wartung und technischen Dienstleistungen jetzt auf einen Bieter.“ Jetzt komme es darauf an, ob dieser bis Ende des Monats die nötigen Voraussetzungen für eine Übernahme schaffen könne, so Wienberg.

Denn zum 31. März endet der Zeitraum, in dem die Germania-Mitarbeiter Insolvenzgeld bekommen. Weil der Airline für eine Fortführung des Geschäftsbetriebs aus eigener Kraft dann die Mittel fehlen, muss bis dahin eine Investorenlösung stehen, wie der Insolvenzverwalter unterstreicht.

Parallel dazu liegen Wienberg zwei konkrete Angebote für „Einzellösungen“ vor, bei denen Wartungs- und Technikleistungen separat veräußert werden sollen. Zudem gebe es Investorengespräche über den Verkauf von streckenbezogenen Teilen des Flugbetriebs.

Kommentar schreiben