Verkehr

Tickets: Die Mehrheit druckt noch aus

Von wegen Digital-Boom: Drei Viertel der Bahn-Gäste setzen noch immer auf das Papier-Ticket – so eine Studie

Von wegen Digital-Boom: Drei Viertel der Bahn-Gäste setzen noch immer auf das Papier-Ticket – so eine Studie. Foto: Deutsche Bahn

Trotz allgegenwärtiger Digitalisierung setzen die Deutschen offenbar immer noch stark auf das Papier-Ticket. Mehr als zwei Drittel entscheiden sich für den Ausdruck von Fahr- und Flugscheinen statt für digitale Tickets, wie eine Umfrage der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde ergeben hat. Danach drucken 74 Prozent der Befragten ihre Bahn-Tickets aus, bei Flugscheinen beträgt die Quote 70 Prozent und bei Fernbus-Tickets 65 Prozent. Am zweithäufigsten werden für die Ticket-Darstellung Apps genutzt.

Hauptgrund für das starke Vertrauen ins Papier ist laut Studie fehlendes Vertrauen in die Technik: Fast 50 Prozent der Befragten gaben an, sie hätten Sorge, ihr technisches Gerät könnte bei der Kontrolle des digitalen Tickets nicht funktionieren. Auch Datenschutz spielt eine große Rolle: 42 Prozent der Befragten sehen diesen auf dem Papier besser gewahrt. Als weitere Gründe nennt die Hochschule Prozessgründe und digitale Unkenntnis der Ticket-Nutzer.

Bei der Umfrage wurde auch festgestellt, dass die Digital-Muffel vor allem in der älteren Bevölkerung zu suchen sind. So drucken über alle Verkehrsträger gesehen 76 Prozent der Befragten über 55 Jahren ihre Tickets aus, bei der Altersgruppe zwischen 34 und 55 Jahren sind es 71 Prozent und bei den 18- bis 34-Jährigen immer noch erstaunlich hohe 63 Prozent.

Für die Studie wurden 200 Personen im Alter von 18 bis 65 Jahren befragt.

 

Kommentar (1)

  • thuringio
    am 13.04.2019
    Ist ja auch so, da soll ich mir das Ticket per App aufs Smartphone laden, das Ding geht dann bei der Kontrolle aus irgendeinem unerfindlichen Grund nicht und Hansi und Fransi interessiert es einen feuchten Kehricht, ob ich mir ein Ticket gekauft habe oder nicht. Und dann wird man noch als Umweltsünder hingestellt wenn man der Papierversion mehr vertraut. Ich habe ja auch viel Vertrauen in Technik etc. pp., aber bei sowas Entscheidendem wie einer Nachweisvorlage bleibt man halt lieber bei etwas Handfestem in Form von Papier.

Kommentar schreiben