Verkehr

Boeing: Max-Maschinen bleiben länger am Boden

Die Wiederzulassung des Unglücksfliegers Boeing 737 Max zieht sich länger hin als erwartet. Wie das „Wall Street Journal“ berichtet, werden die Maschinen dieses Flugzeugtyps voraussichtlich vor Mitte August nicht mehr einsatzfähig sein. Damit stünden sie für große Teile des Ferienverkehrs nicht zur Verfügung, so die Zeitung.

Nach den Abstürzen zweier Max-8-Flieger dürfen diese Boeing-Modelle seit Mitte März nicht mehr starten. Die US-Flugaufsichtsbehörde FAA ist derzeit dabei, eine vom Hersteller verbesserte Software für das Flugsteuerungssystem MCAS, die als mögliche Unglücksursache gilt, zu zertifizieren. Laut Wall Street Journal müssen nun auch ausländische Flugsicherheitsbehörden kontaktiert und deren Antworten abgewartet werden.

Bislang ging man davon aus, dass das Flugverbot nur bis Anfang August gilt. Dauert dies nun länger, müssen auch in Deutschland aktive Ferienflieger wie TUI Fly und Corendon ihre Planungen anpassen. Allein die TUI-Airline wollte im Sommer 20 der neuen Max-Maschinen einsetzen.

Kommentar schreiben