Verkehr

DB: Einschränkungen im Nord-Süd-Verkehr

ICE in München: Bahnfahren zwischen Nord- und Süddeutschland dauert jetzt länger.

ICE in München: Bahnfahren zwischen Nord- und Süddeutschland dauert jetzt länger. Foto: DB

Bahnreisende zwischen Nord- und Süddeutschland sowie zwischen Frankfurt und Berlin müssen in den nächsten Monaten längere Fahrzeiten einplanen. Am heutigen Dienstag hat mit dem Abschnitt zwischen Hannover und Göttingen die Sanierung der ersten Schnellfahrtrassen begonnen.

Zwischen 2019 und 2023 will die Deutsche Bahn die Strecken Hannover–Würzburg und Mannheim–Stuttgart erneuern. Diese sind inzwischen fast 30 Jahre alt.

Laut Bahn ist während der ersten Streckensperrung, die sechs Monate dauern soll, mit Reisezeitverlängerungen zwischen 30 und 45 Minuten zu rechnen. Grund: Die Züge fahren über die herkömmliche Strecke, was auch Auswirkungen auf den niedersächsischen Regionalverkehr hat. Zudem wird es zwischen Hamburg beziehungsweise Berlin und Frankfurt zu Kapazitätseinschränkungen kommen. Die Verzögerungen sind schon in den aktuellen Fahrplänen berücksichtigt.

Anzeige

Kommentar schreiben