Verkehr

Airlines: Politik fordert mehr Klimaschutz

Politiker auf Bundes- und EU-Ebene wollen Airlines beim Klimaschutz stärker in die Pflicht nehmen. So hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze vorgeschlagen, das Fliegen teurer zu machen. Auch der Flugverkehr müsse die Kosten der Klimagasemissionen tragen, sagte die SPD-Politikerin der „Rheinischen Post“. Es könne nicht sein, dass Bahnfahren auf einigen Strecken teurer sei als Fliegen.

Zuvor hatte die neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen angekündigt, den Handel mit Emissionszertifikaten für Fluggesellschaften zu verteuern. Bei der Vorstellung ihrer Pläne im EU-Parlament kündigte die CDU-Politikerin an, die Zuteilung kostenloser Emissionszertifikate reduzieren zu wollen.

Mit einem „Green Deal für Europa“ und einem europäischen Klimagesetz will von der Leyen die CO2-Emissionen bis 2030 um 55 Prozent senken und CO2-Neutralität bis 2050 erreichen. Seit 2012 ist der innereuropäische Luftverkehr in den Emissionshandel einbezogen.

Auch in anderen europäischen Ländern gibt es bei diesem Thema Bewegung. So hatte die französische Regierung jüngst angekündigt, im nächsten Jahr eine Ökosteuer auf Flug-Tickets einzuführen. Die Abgabe soll zwischen 1,50 und 18 Euro pro Ticket liegen.

Kommentare (3)

  • Rüdiger Berger
    am 18.07.2019
    Ich frage mich allen Ernstes, warum hackt die Politik auf den Airlines und unserer Branche herum? Gerade einmal 2% des CO2-Ausstoßes wird durch den Luftverkehr erzeugt. Es gibt durchaus andere Industrien, die die Hauptverursacher sind. Warum wird nicht dort der Hebel angesetzt? Ein Armutszeugnis unserer Bundesumweltministerin, die einem falschen Vorbild hinterherläuft. Vielleicht ist der Ansatz eher der, unverhältnismäßig niedrige Flugpreise endlich wieder abzuschaffen.
  • Matthias Tilmann
    am 18.07.2019
    Zum einen fliegen immer mehr Leute (ein Passagierrekord jagt den nächsten), dadurch wird auch der Anteil nicht bei 2% bleiben. Zum anderen ist es immer ein leichtes erst mal auf die anderen zu zeigen und zu sagen die aber auch., oder die anderen sind aber noch schlimmer. Die Kreuzfahrtbranche (auch stets wachsend) macht auch 3% der Emissionen aus, sind wir schon bei 5 %. Frau Schulze macht das schon richtig. Jede Branche hat Ihren Beitrag zu leisten !
    Ein eventueller positiver Nebeneffekt ist das solche Top-Ziele wie Barcelona o.ä. nicht täglich von Horden von Billigfliegern überrannt werden und sich die Lage dort etwas entspannt.
  • Rainer Maertens
    am 18.07.2019
    Anteil Kreuzfahrt an der weltweiten CO2 Bilanz bei 3%, oder doch eher die gesamte Seeschifffahrt? Kreuzfahrt macht übrigens rund 0.6 % an der gesamten Seeschifffahrt aus.

Kommentar schreiben