Verkehr

Vietnam Airlines: Neue Freigepäck-Regeln

Vietnam Airlines führt beim Freigepäck das „Stückkonzept“ ein

Vietnam Airlines führt beim Freigepäck das „Stückkonzept“ ein. Foto: Vietnam Airlines

Ab 1. August gelten bei Vietnam Airlines neue Regelungen für Freigepäck auf ausgewählten Inlands- und Auslandsflügen. Dabei stellt der asiatische Carrier auf das so genannte Stückkonzept um. Das heißt, entscheidend ist nicht mehr das Gesamtgewicht, sondern die Zahl der aufgegebenen Gepäckstücke.

Demnach ist in der Economy Class auf Inlandsstrecken sowie unter anderem auf Linien zwischen Vietnam und Europa künftig nur noch ein Gepäckstück mit maximal 23 Kilogramm zugelassen. Bislang beträgt das zulässige Gesamtgewicht 30 Kilo.

Für die Premium Economy und Business Class erhöht sich dagegen unterm Strich die Gewichtsgrenze, die bislang bei maximal 40 Kilogramm liegt. Premium-Passagiere können auf Europa-Flügen in Zukunft zwei Gepäckstücke zu je 23 Kilo mitnehmen, Business-Kunden sogar zwei Koffer zu je 32 Kilo.

Eine Übergangsregelung gibt es für Economy-Gäste ab/bis Europa und Australien: Zwischen dem 1. August und zum 31. Dezember können sie ein zusätzliches Freigepäckstück bis maximal 23 Kilogramm mitnehmen.

Beim Handgepäck bleibt die zulässige Anzahl gleich, das Gewicht der einzelnen Stücke wird jedoch erhöht. Economy-Passagiere können demnach ein bis zum zwölf Kilo schweres Gepäckstück in die Kabine nehmen, während in der Premium Economy und Business Class zwei Stücke (insgesamt 18 Kilo) erlaubt sind.

Durch die Änderung passt das Skyteam-Mitglied Vietnam Airlines seine Regelungen den anderen Mitgliedern der Airline-Allianz an. Für Fluggäste, die vor dem Inkrafttreten des neuen Konzepts ihre Tickets gekauft haben, gilt die Freigepäck-Regelung, die auf dem Flugschein angegeben ist.

Die aktuellen Gepäckregelungen finden Sie hier.

Kommentar schreiben