Verkehr

Condor: Drei ernsthafte Investoren

Jetzt wird’s konkret: Für Condor sollen erste Angebote vorliegen. Foto: Condor

Jetzt wird’s konkret: Für Condor sollen erste Angebote vorliegen. Foto: Condor

Der Verkauf des ehemaligen Cook-Ferienfliegers Condor geht offenbar in die entscheidende Phase. Laut einem Bericht der Wirtschaftswoche sollen bislang mindestens drei Investorengruppen erste Angebote vorgelegt haben, darunter der US-Finanzinvestor Apollo. Dieser ist bereits unter anderem am spanischen Billigflieger Volotea beteiligt.

Um die Chancen für einen Zuschlag zu erhöhen, soll Apollo derzeit ein Bündnis mit verschiedenen deutschen Reiseveranstaltern ausloten, heißt es im Bericht weiter. Veranstalter wie DER Touristik und Schauinsland-Reisen haben ein starkes Interesse am Erhalt des Traditionsfliegers, um im deutschen Ferienflugmarkt nicht zu stark von Lufthansa und TUI abhängig zu werden. Wie es weiter heißt, sollen noch vor Weihnachten verbindliche Angebote eingehen.

Unterstützt vom Insolvenzexperten Lucas Flöther arbeitet Condor an der Restrukturierung und sucht nach Investoren. Um über die Wintermonate zu kommen, hatte der Urlaubsflieger einen staatlichen Kredit in Höhe von 380 Millionen Euro erhalten. Dieser muss bis zum 15. April zurückgezahlt werden.

Kommentar schreiben