Verkehr

Thomas Cook Aviation ist insolvent

Durch die Corona-Krise ist die bislang für Condor fliegende Airline Thomas Cook Aviation in die Insolvenz gerutscht. In einer Videobotschaft an die Belegschaft kündigte die Geschäftsführung an, man strebe eine Insolvenz im Schutzschirmverfahren an. Das Nachrichtenmagazin Focus hatte darüber zuerst berichtet. 

Zuletzt waren für Thomas Cook Aviation sechs Maschinen vom Typ Airbus A320 und A321 im Einsatz, die in Condor-Lackierung vor allem Ziele im Mittelmeer und Europa ansteuerten. Da der Ferienflieger wegen der Corona-Pandemie nun selbst wieder in die Bredouille geraten ist, wurden laut Bericht die bis Ende 2021 geltenden Rahmenverträge aufgekündigt. Somit stehe inzwischen die gesamte Flotte von Thomas Cook Aviation am Boden.

Die Fluggesellschaft mit Sitz im hessischen Oberursel war 2018 als eine weitere Flug-Tochter von Thomas Cook gegründet worden. Die dafür benötigte Fluglizenz (AOC) hatte der Reisekonzern aus der Insolvenzmasse von Air Berlin erworben.