Verkehr

Ticket-Refunds: Viele Airlines weiterhin säumig

Viele Fluggäste haben noch immer nicht ihre stornierten Tickets erstattet bekommen. Foto: Weedezign/istockphoto

Viele Fluggäste haben noch immer nicht ihre stornierten Tickets erstattet bekommen. Foto: Weedezign/istockphoto

Seit Beginn der Corona-Krise ist das Thema ein Ärgernis – und bleibt es auch: Noch immer lässt die Zahlungsmoral vieler Airlines bei der Erstattung von Tickets für ausgefallene Flüge zu wünschen übrig. Das zeigt eine neue Statistik des Fluggastrechteportals Flightright. 

Demzufolge haben knapp die Hälfte der Airlines, die Flightright im Namen der Kunden zur Rückzahlung aufgefordert hatte, weniger oder gerade mal die Hälfte aller Forderungen beglichen. An letzter Stelle steht dabei die portugiesische Airline TAP, die Ende 2020 auf eine Erstattungsquote von nur 22 Prozent kam. Nicht viel besser sieht es mit British Airways (24 Prozent) und Iberia (33 Prozent) aus.

Am besten schneidet hingegen Billigflieger Easyjet ab, der Ende Dezember 92 Prozent der Erstattungsforderungen beglichen hatte. Auf dem zweiten Platz steht Lufthansa-Tochter Eurowings mit einer Quote von 87 Prozent. Lufthansa selbst ist derweil nur im unteren Mittelfeld zu finden: Lediglich 52 Prozent der geforderten Rückzahlungen hatte die Kranich-Airline bis zur 53. Kalenderwoche 2020 abgearbeitet.

Seit Beginn der Flugausfälle infolge der Reiseeinschränkungen im vergangenen Frühjahr hatten sich rund 75.000 Passagiere mit Zahlungsforderungen an das Portal gewandt. Nachdem Flightright mehrere Klagen vor Gericht durchgesetzt hatte, reagierten einige Fluglinien auf den Druck.

„Die Airlines hatten jetzt lange genug Zeit, um auf die Zahlungsaufforderungen zu reagieren. Dass noch immer so viele Passagiere auf eine Rückzahlung warten, ist nicht nachzuvollziehen“, moniert Flightright-Rechtsexperte Alexander Weishaupt.