Verkehr

Condor setzt Kuba-Flüge Mitte April aus

Zwischen Mitte April und Mitte Mai wird es keine Condor-Flüge nach Kuba geben

Zwischen Mitte April und Mitte Mai wird es keine Condor-Flüge nach Kuba geben. Foto: ras

Ferienflieger Condor setzt kurzfristig die Direktverbindung von Frankfurt nach Varadero aus. Der für sechs Wochen vorläufig letzte Flieger von Frankfurt Richtung Kuba startet am 9. April. Rückflüge von Varadero, vor allem um die letzten Feriengäste zurück nach Deutschland zu bringen, sind für den 13. und den 20. April geplant. Condor bucht die bestehenden Flüge nach Rücksprache mit den Gästen um, Gebühren fallen hierfür nicht an.

„Kuba spielt eine große Rolle im Condor-Streckennetz“, erklärt Condor-Sprecherin Magdalena Hauser. Die Corona-Situation auf Kuba stelle sich ermutigend dar, weshalb Condor am 22. Mai wieder nach Kuba fliegen will.

Havanna wird dann erstmals seit einem Jahr wieder angeflogen. Montags, mittwochs und samstags geht es in die kubanische Hauptstadt. Nach Varadero wird dienstags und freitags geflogen, nach Holguin im Osten Kubas geht es sonntags.  

Da für Kuba derzeit eine Reisewarnung besteht, müssen Rückkehrer in Deutschland in Quarantäne. Auf die Buchungszahlen negativ ausgewirkt hat sich neben den Kosten für einen Covid-19-Test bei Hin- und Rückflug zudem, dass Reisende auch bei Ankunft auf Kuba fünf Nächte in Quarantäne müssen. 

Pauschalreisende gelten dies mit ihrer Hotelbuchung ab. Doch auch Individual-Urlauber brauchen nun eine Buchung für die ersten Nächte. Kubanische
Staatsangehörige können zwischen fünf Nächten Hotel wählen, was ihren Heimatbesuch extrem verteuert, oder sie gehen in eine vom Staat vorgeschriebene Quarantäne-Einrichtung.

Condor-Flüge an die mexikanische Karibikküste und in die Dominikanische Republik soll es auch im April und Mai geben.

Sylvia Raschke