Verkehr

Eurowings: Nur kleines Handgepäck im Basic-Tarif

Größeres Handgepäck wie Trolleys schließt Eurowings aus dem Basic-Tarif künftig aus. Foto: Eurowings

Größeres Handgepäck wie Trolleys schließt Eurowings aus dem Basic-Tarif künftig aus. Foto: Eurowings

Die Lufthansa-Tochter Eurowings folgt ihren Billigflug-Konkurrenten Ryanair und Easyjet und verschärft für ihren günstigsten Tarif die Handgepäck-Regeln. Bei Flugbuchungen ab dem 31. August können Passagiere, die den Basic-Tarif gewählt haben, nur noch ein kleines Gepäckstück wie eine Laptoptasche an Bord nehmen. 

Größeres Handgepäck wie Trolleys ist künftig nicht mehr enthalten und muss kostenpflichtig dazugebucht werden, wie Eurowings mitteilt. Im Gegenzug gewährt die Airline für das kleine Handgepäck größere Maße: Statt der bisher möglichen 40 x 30 x 10 Zentimeter sind in Zukunft 40 x 30 x 25 Zentimeter erlaubt.

Darüber hinaus kommt Eurowings nach eigenen Angaben dem Kundenwunsch nach mehr Flexibilität nach und wird voraussichtlich ab Ende dieses Jahres im Günstigtarif optional auch ein kleineres Aufgabegepäck bis zu zwölf Kilogramm anbieten. Dies können Gäste dann ab zehn Euro flexibel zu ihrem Flug hinzubuchen.

Die Fluglinie begründet die neuen Regeln – ähnlich wie das zuvor bereits Ryanair und Easyjet gemacht haben – vor allem mit schnelleren Abläufen beim Ein- und Aussteigen. Erhebungen hätten gezeigt, dass Handgepäck „nach wie vor einer der Haupttreiber für Verspätungen“ sei, heißt es von Eurowings.