Dubai

Wüstentour mit Nachwuchs

Auf der Oldtimer-Safari schützen Tücher gegen Sand und Sonne. Foto: privat

Kinder mögen Tiere, Wasser, Sand und Rekorde. All das gibt es in der Metropole, die sich immer stärker auf Familien ausrichtet

Falkenweibchen Summer darf gleich losfliegen: Foto: sl

Eine Runde auf dem Kamelrücken gehört zu vielen Wüstentouren dazu. Foto:serts / iStockphoto

Jamal ist die Ruhe selbst. Während seine Kumpels komische Töne von sich geben und sich gegenseitig den einen oder anderen Knuff verpassen, liegt er ziemlich entspannt im Sand und schaut uns mit diesem verträumten, langwimprigen Blick an, wie ihn nur Kamele draufhaben.

„Der ist lieb, oder?“, fragt dennoch etwas vorsichtig der Siebenjährige, der gleich auf Jamals Rücken Platz nehmen soll. „Jaja, ganz lieb, no problem“, sagt Kamelführer Muhammed und hebt das Kind mit routiniertem Schwung in den Sattel.

Antilope für Instagram
Dubai, Wüste, nur ein paar Kilometer von der strahlenden Metropole entfernt. Die Kamele (alles Männer übrigens, denn laut Muhammed würden sie bei nur einer Dame im Team durchdrehen) warten mehr oder weniger geduldig auf Kundschaft. Die kommt mit einem 50 Jahre alten Landrover angefahren, bis vor die Tore des Beduinen-Camps, das für die Touristen in den Sand gesetzt wurde.

Die Kamele sind ein Teil des folkloristischen Programms, zu dem auch Trommler, Tänzer und ein arabisches Büfett gehören. Für Kinder sind vor allem die Datteln interessant, das Kamelgulasch („Das ist doch nicht Jamal!?“) sorgt in Anbetracht der vorangegangenen Reitstunde eher für Entsetzen.

In der Wüste erleben Familien den authentischsten Teil des Emirats. Wenn man nicht gerade beim „Dune Bashing“ die Dünen hoch- und runterbrettert, sondern sich gemächlich auf ausgewiesenen Straßen im Naturschutzgebiet bewegt, ist die Chance groß, Gazellen und Oryx-Antilopen in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen.

Die kleinen Kinder stauen, die Teenager kommen mit dem Fotografieren gar nicht mehr hinterher. Oryx-Antilope auf Düne im Sonnenuntergang? Macht sich auf Instagram ziemlich gut.

Auch toll für Selfies ist Summer – ein siebenjähriges Falkenweibchen, das einmal am Tag auf Flugschau geht. Dabei jagt sie einem Brocken Fleisch hinterher, den der Falkner an einem Lederband durch die Luft wirbelt. „Und was, wenn Summer mal abhaut, irgendwohin in die weite Wüste?“, wollen die Kinder wissen. „Dann aktiviere ich die Find-my-falcon-App auf meinem Smartphone und kann sie dank ihres implantierten GPS-Senders orten.“

Die Rekordjagd geht weiter
Downtown und an den Stränden zeigt sich Dubai ebenfalls extrem familienfreundlich – schließlich sollen Eltern mit Kindern nach Möglichkeit länger bleiben und mehr Geld im Land lassen als der typische Stopover-Tourist.

Klassiker in Sachen Kinderbespaßung sind die beiden Wasserparks Aquaventure und Wild Wadi Waterpark. Neben harmlosen Planschbereichen gibt es hier auch Rutschen, bei denen selbst das adrenalinsüchtigste Kind eine Wiederholung verweigert. Sollten die Kinder irgendwann genug haben, muss man (alleine schon, um ein bisschen angeben zu können) einen Abstecher zum Burj Khalifa machen. Schließlich war ja noch nicht jeder auf dem höchsten Gebäude der Welt.

Blöd nur: In nicht allzu ferner Zukunft wird Saudi-Arabien mit dem über einen Kilometer hohen Jeddah Tower den Burj Khalifa (828 Meter) übertrumpfen. Da man in Dubai aber sehr gerne die Bestmarke behalten möchte, ist schon der Dubai Creek Tower mit „1.000 plus X“ Metern Höhe geplant.

Die Kinder, die weiterhin mit ihrem Rekord auftrumpfen wollen, müssen dann eben noch mal nach Dubai kommen. Gibt ja noch genug zu entdecken in dieser Glitzerstadt mitten in der Wüste.

Susanne Layh


Info: Dubai mit Kindern

Wasserparks
Wild Wadi und Aquaventure eignen sich für alle Altersklassen. Freien Eintritt ins Wild Wadi gibt es für Gäste der Jumeirah-Hotels Dar Al Masyaf, Al Qasr, Mina A Salam, Al Naseem, Jumeirah Beach und Burj Al Arab. Alle haben schöne Strände und sind familienfreundlich.
www.jumeirah.com/en, www.atlantis.com/de/dubai

Indoor-Aktivitäten
Kinder im Alter von etwa vier bis zehn Jahren können sich im neuen Oli Oli Museum für interaktives Spielen austoben. Für Naturbegeisterte spannend ist der Indoor-Regenwald „The Green Planet“.
www.olioli.ae, www.thegreenplanetdubai.com/en

Freizeitparks
Zu Dubai Parks and Resorts gehören Legoland, Legoland-Wasserpark, Motiongate Park und Bollywood Park. Da viele Attraktionen draußen sind, empfiehlt sich ein Besuch zu einer kühleren Jahreszeit. www.dubaiparksandresorts.com

Tradition
Eine Fahrt mit dem Abra-Boot über den Dubai Creek und ein Bummel durch das historische Viertel Al Fahidi mit kleinem Souk zeigen das alte Dubai.
www.visitdubai.com/de

Kommentar schreiben