Portugal

Rota Vicentina: Stramme Waden am Atlantik

Unterwegs auf der Rota Vicentina bei Arrifana. Foto: lisandrotrarbach / istockphoto

Vom Alentejo bis zur Algarve auf dem 400 Kilometer langen Fernwanderweg

Vögel segeln elegant im azurnen Himmel, darunter rollt der Atlantik stahlblau auf goldenem Sand oder bricht sich mit Getöse an den Klippen. Das hier ist nicht das gezähmte und wärmere Meer der südlichen Algarveküste mit ihrem Strandtourismus, sondern der offene Ozean mit elementarer Kraft. Genau das richtige Terrain für sportive Naturen, die die grandiose Küste Schritt für Schritt erwandern wollen.

Der Wanderweg Rota Vicentina vereint die Regionen Alentejo und Algarve und ist Teil des internationalen Küstenwanderwegs E 9 zwischen Ostsee und Atlantik. Das Cabo de Sao Vicente als südwestlichster Punkt Europas bildet das Ziel, jedenfalls für die viele der jährlich etwa 5.000 Wanderer auf der Route. Pauschal angebotene Wanderreisen verlaufen in aller Regel in Nord-Süd-Richtung.

„Das macht Sinn, weil der Wind meist von Norden bläst, man leicht geschoben wird“, so Wanderführer Nuno Barros. Aber das oft mythisch genannte Cabo de Sao Vicente auf einem 60 Meter hohen Felsen ist kein einsamer Ort. Kameras klicken im Stakkato und an der deutschen Imbissbude „Letzte Bratwurst vor Amerika“ stehen Bustouristen Schlange.

Die Sonne im Rücken

Manche gehen die Rota Vicentina daher in umgekehrter Richtung an. Auf die Weise hat man die Sonne meist im Rücken und die Landschaft wie ‧eine beleuchtete Bühne vor sich.

Vila do Bispo ist der erste Stopp: Ein Landstädtchen, das als „Capital do Perceve“ bekannt ist. Um was es sich bei diesen Hauptstadtwürden handelt, lässt sich an der Praia do Amado erfahren. Im Restaurant werden „Perceve“ angeboten. Auf dem Teller liegt etwas, das wie bräunlich-schwarze Monsterklauen aussieht. Doch unter den Zähnen explodiert das Aroma des Ozeans. Entenmuscheln nennt sich die Sensation zu Deutsch. Aber auch die Cataplana ist köstlich, ein Eintopf aus Fisch und Meeresfrüchten.

Ein 400 Kilometer langes Wandernetz

Gut 400 Kilometer Wanderrouten bietet die Rota Vicentina. Die Strecken verlaufen überwiegend durch das Gebiet des Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina. Rund 230 Kilometer umfasst der „Historische Weg“, der im Hinterland verläuft. 120 Kilometer bietet der „Fischerpfad“ in Küstennähe. Weitere 46 Kilometer bestehen aus fünf zusätzlichen Rundwegen in der Region.

Im südlichen Abschnitt des Fernwanderweges, auf dem Gebiet der Algarve, zweigen vier Schlaufen des Fischerpfades vom Hauptweg ab, die sich als Rundwanderwege für Tagestouren anbieten.

Westlich von Aljezur liegt die Praia da Amoreira. Von dort führt der Fischerweg sanft aufwärts in die Dünenlandschaft. Auf den ersten Blick ein leichter Pfad. Aber das Gehen oft im Sand geht ebenso mächtig in die Waden wie die zahllosen Treppen hinunter zu einsamen Traumstränden.

Weitere Details über den Wanderweg auf der deutschsprachigen Seite www.rotavicentina.com.

Claudia Diemar

Kommentar schreiben