Indischer Ozean

Dicke Tropfen hängen silbrig glänzend an den Blättern, der Boden dampft. Nebelschwaden steigen auf, verschleiern das Tageslicht, das nur spärlich durch die dichten Baumkronen dringt. Bei mehr als 30... mehr
Bis zum Horizont zieht sich der makellose Himmel, ganz hinten nagt das Abendrot am Blau, und nur einige spielerische Federwolken sprenkeln den Himmel. Zwei Kinder rennen lachend aus einem Hoftor, aus... mehr
Luxus pur: kein Auto und keine Straße, keine Zeitung und kein Fernseher, geschweige denn Handyempfang. Auf Bird Island wiegen leises Meeresrauschen und das Keckern von Geckos in den Schlaf, der Tag... mehr
Die Namen ihrer deutschen Gäste könnte sich Carine Prosper problemlos merken. Denn es sind grade mal 250 Deutsche, die alljährlich nach Rodrigues kommen. Die touristisch fast unbeleckte Nachbarinsel... mehr
Sechs Uhr morgens in Tissamaharama. Reiseleiter Saman drängt zum Aufbruch. Noch etwas verschlafen klettern die Safariteilnehmer in den wartenden Geländewagen – nur die Moskitos sind schon putzmunter.... mehr
Wie ein Berserker flitzt Mohammed durch die Wellen. Seit gut einer Stunde ist das kleine Motorboot unterwegs, längst gibt es keine Inseln oder Felsen mehr, an denen sich das Auge festhalten könnte.... mehr
David Beckham war schon hier und auch Lothar Matthäus ließ sich bereits auf den Seychellen verwöhnen. Doch nicht nur zahlreiche Prominente, sondern auch viele normale Urlauber schätzen die Ruhe und... mehr
Zu Füßen des Berges Le Morne liegen die Beachcomber-Hotels Dinarobin und Paradis – von dort kann man eine Bootsfahrt in den Norden von Mauritius antreten.
Monströs und grau-grün wie ein moosbewachsener Elefant erhebt sich Le Morne an der Westküste von Mauritius. Der schroffe Felsbrocken gehört zum Unesco-Welterbe, weil er als Mahnmal der Sklaverei gilt.... mehr
Willkommenstänzer und Spalier stehende Service-Kräfte: Sri Lanka erwartet neue Gäste.
Die Waffen in Sri Lanka sind verstummt, in der Hauptstadt Colombo kündigen Musical-Plakate die „Melodie des Friedens“ an. Der über 25 Jahre andauernde Bürgerkrieg ist beendet, im August hat das... mehr
An das feuchtwarme Klima hat man sich bei den vielen Höhepunkten einer Sri-Lanka-Reise schnell gewöhnt.
Warm und feucht, alles dampft. Die Sonne müht sich durch dichtes Blätterwerk den Boden zu erreichen. Ihre Strahlen fingern von den Kronen der riesigen Kina-Bäume durch das Dickicht, setzen hier eine... mehr
Anzeige