Marokko

Unruhe, politische Diskussionen, Demos? Wer derzeit durch Marokkos Königsstädte reist, bekommt vom Umbruch in der arabischen Welt nur wenig mit. Hier und da läuft ein Fernseher mit Nachrichten.... mehr
Sanaa Gamas weiß genau was sie will. Und auch was nicht. Bestimmt zeigt die junge Frau in der kleinen, versteckten Markthalle an der Place des Ferblanciers auf ganz bestimmte Zwiebeln, Auberginen,... mehr
Von der kleinen Terrasse des Café Maure im Andalusischen Garten der Oudaja-Kasbah, wo im Sultans-Palais das neue kleine Schmuckmuseum eingerichtet wurde, schweift der Blick hinab zum Fluss. Breit wie... mehr
Knapp 100 Kilometer südwestlich des Finanzzentrums Casablanca ist die 150.000-Einwohner-Stadt El Jadida an der Atlantikküste vor allem ein beliebter Badeort der Marokkaner. Schöne Sandstrände zeichnen... mehr
Wasserverkäufer auf dem Mohammed-V.-Platz
Das „Weiße Haus“, wie Casablanca auf Arabisch und Spanisch heißt, ist nicht nur Marokkos Wirtschaftsmetropole und bevölkerungsreichste Stadt, sondern auch Drehkreuz der nationalen Fluggesellschaft.... mehr
Arganbäume prägen das Landschaftsbild zwischen Agadir und Essaouira.
Der Raum, in dem etwa ein Dutzend Berberfrauen auf Schilfmatten am Boden sitzen, ist kühl und sauber. Die Wände sind mit Ölfarbe bemalt und zeigen in naiver Kunst einen Hain von immergrünen Bäumen.... mehr
Transportmittel für Touristen: Pferdekutschen vor dem Jardin Majorelle.
Vom Schlachterstand glotzen zwei Schafsköpfe. Im Reis picken Vögel. Ein Eselskarren, auf dem sich Säcke und ein alter Mann stapeln, holpert durch die Gassen. Von irgendwo ruft der Muezzin zum Gebet.... mehr
Farbspiel im Hohen Atlas: Die geologische Vielfalt ist überwältigend.
Youssouf schaut genau hin, was Christa auf dem Edelstahltablett zu den Mulis trägt. Prüfend gleitet sein Blick über die Melonenschalen. Er nickt. Die Tiere dürfen sich an den Essensresten gütlich tun.... mehr
Aus diesem Stoff sind Hollywood-Filme gemacht.
„Hey Ali, du bist doch kein Tuareg!“ Ali lacht, fühlt sich ertappt. Natürlich ist er kein Tuareg. Die blaugewandeten Nomadenstämme ziehen durch die Zentralsahara, rund 1.500 Kilometer südöstlich vom... mehr
In der Kooperative von Tamanar verdienen Frauen ihr Geld mit Arganiennüssen.

„Was für ein Tag!“, seufzt Rachida strahlend. Die junge Marokkanerin kommt kaum zum Atemholen. Ein paar Worte hier, ein Kontrollblick dort, dann wendet sie sich wieder den Fremden zu, die im Innenhof...

mehr