Asien/Naher Osten

Das Tor zur Unterwelt ist ein Schlund zwischen von Schlingpflanzen überwucherten Felsen. Tran Quangh Anh Vu lässt den Lichtkegel seines Helms in die Tiefe der Höhlen von Hang Va wandern. Der Guide ist... mehr
Udaipur am Pichola-See muss die Stadt eines Herrschers, eines Maharanas sein: Der City Palace ragt steil wie eine Felswand vom Ufer empor. Im Innenhof posieren mächtige Elefanten, auf deren Rücken die...
mehr
Bitte Schuhe ausziehen! So lautet das erste Gebot an Bord. Ganz so, als würde man ringsherum in Südostasien ein Privathaus betreten. Was anfangs befremden mag, verkehrt sich rasch ins Gegenteil. Auf...
mehr
Ayutthaya ist ein Ort auf dieser Welt, den man nie vergisst! Gegen Abend in der quadratischen Anlage von Wat Yai Chai Mongkol stehen, umgeben von gut 100 Buddha-Statuen, die in Reih und Glied von...
mehr
Das Zauberelixier heißt Pho: Eine dampfende Suppe mit Huhn, Reisnudeln, Koriander, Zitronengras und weiteren Gewürzen. Pho ist immer gut, vor allem aber nach einem fast elfstündigen Nachtflug mit...
mehr
Das fragile Ökosystem ist vom Massentourismus bislang unentdeckt geblieben.
Die Fährte stammt aus der letzten Nacht“, sagt Tanjilur Rahman und legt seine Hand neben den Pfotenabdruck im Uferschlamm. Deutlich zeichnen sich die Pranken eines Tigers ab. Eine Schleifspur ins...
mehr
Ganz in der Ferne und trotzdem stets präsent: Eine 100 Meter hohe Bodhisattwa-Statue überragt Sendai
Sendai? Das liegt doch ganz oben im Norden!“ So lautet die Standard-Assoziation vieler Japaner. Und das ist durchaus Zeichen einer gewissen Skepsis: Für die meisten Inländer liegt die Millionenstadt...
mehr
Traditionelles Frühstück in Haji’s Café in der Medina von Manama
Flach ist es in Bahrain. Der höchste natürliche Punkt liegt auf 130 Metern Höhe. Da fällt so ein Hingucker wie das 240 Meter hohe Bahrain World Trade Center in der Skyline der Hauptstadt Manama...
mehr
Hamid darf sich nicht erinnern und zur Sicherheit will er es auch nicht. Ahmed schweigt wie ein Grab und lächelt dabei. Kein Wort über die Stars, die hier ihren Urlaub verbringen. Kein Wort auch über...
mehr
Gerade einmal zwei Jahre alt, ist der opulente Hamad International Airport Doha durchaus sehenswert. Besucher mit Zwischenaufenthalt in Doha dürften ihn trotzdem in Zukunft noch öfter links liegen...
mehr
Anzeige