Antigua

Miss, Radioman und Taxler

Horatio fährt seit 52 Jahren Taxi auf der Insel. Foto: jm

Wadadli heißt heutzutage Antigua – drei Geschichten

Guten Morgen, Antigua! Sie hören ABS Radio. Mein Name ist Alex Nicholas.“ Jeden Morgen um Punkt 5.30 Uhr weckt der Morningman seine Insel. „Ich sorge dafür, dass der Tag leicht und locker beginnt“, erklärt der schwergewichtige Moderator. „Also spiele ich Musik, die dich aus dem Bett holt, fetzigen Calypso.“ Nicholas, ein waschechter Wadadli, arbeitet seit mehr als 15 Jahren beim Radiosender. Am Wochenende hat er frei, seine Lieblingsadresse: der „Ribbit Nightclub“, denn dort würden die bekanntesten DJs der Insel auflegen. Freitag sei der beste Tag, denn „da kommen die Mädchen ohne Eintritt rein ...“

„Ich hasse Nachtclubs“, sagt dagegen Petley. Tagsüber schwimmen und schnorcheln – ja, das liebt sie. Und zwar am schönsten der angeblich 365 Strände auf Antigua: an der Dickenson Bay. „Die Bucht ist lang, weißsandig und Palmen besäumt.“ Sie, das ist Petley O’Keiffe, Ex-Miss-Antigua.

Der Charme Antiguas kommt von den Bewohnern, die mit stolzgeschwellter Brust sagen: „Wadadli, me come from!“, was so viel heißen soll wie „Ich komme aus Antigua“. Wadadli, so hieß Antigua früher. Überlebt hat der Name in Liedern und in einer Biersorte.

Einer der stolzen Einwohner ist Horatio Scotland. Antiguas ältester Taxler sitzt seit 52 Jahren hinterm Steuer und kutschiert Touristen, Einheimische und Stars. „Ich hatte Sophia Loren im Auto! Was für eine Frau, wunderschön, elegant und ...“ Horatio schwärmt, wie von der Liebe seines Lebens. Nach Shirley Hights fuhr er Schauspieler Robert de Niro, der auf der Insel ein Grundstück mit 12.000 Quadratmetern, Villa und vier Gästehäusern besitzt, aber auch David Copperfield, George Harrison und Liam Neeson. Horatio umsorgt seine Kundschaft – nicht nur die Stars.

Lediglich für die oft holprigen Straßenverhältnisse kann er nichts. Sein Chevrolet, Baujahr 1958, gab deshalb früher auf als der Fahrer mit dem Geburtsjahr 1938. Sein jetziges Taxi, in Antigua am weißen „H“ für „Hire“ auf dem Nummernschild erkennbar, ist ein Van. Der Highlight-Trip in drei Stunden kostet bei ihm 70 US-Dollar mit English Harbour, Shirley Hights und dem Fig Tree Drive, dem urigsten Stück Antigua. „Eric Clapton hat meine Tour mal gebucht“, schmunzelt Horatio. „Heute“, er macht eine Kunstpause, „hat der Musiker hier ein Haus und lebt Monate lang auf Antigua ...“
Jochen Müssig

Kommentar schreiben