Destinationen

Schweiz: Broschüre für den Winter

Im Wallis kann man mit Barry und weiteren Bernhardinern wandern

Im Wallis kann man mit Barry und weiteren Bernhardinern wandern. Foto: Valais Wallis Promotion/Tam Berger

In einer neuen Winterbroschüre präsentiert Schweiz Tourismus auf 70 Seiten Erlebnisse rund um Schnee, Eis und nachhaltiges Reisen. Nachdem man in den vergangenen Winter gute Erfahrungen mit der Öffnung der Pisten gemacht habe, sei der Betrieb auch in diesem Winter sehr wahrscheinlich, heißt es.

Doch die Broschüre informiert nicht nur über Möglichkeiten auf der Piste, sondern auch über Langlaufgebiete, Freeriden sowie Vergnügen unter und auf dem Eis. Zudem stellt Schweiz Tourismus Städte im französischsprachigen Landesteil vor, die in Deutschland noch nicht so bekannt sind. Auch über nachhaltige Schnee-Erlebnisse wie einen mit Solarkraft betriebenen Skilift und eine stromfreie Beschneiung informiert das Magazin. Es kann unter myswitzerland.com/broschueren heruntergeladen oder durchgeblättert werden.

Über das Magazin hinaus gibt es weitere Neuheiten für Winterfreunde. Als echtes Erlebnis beschreibt Schweiz Tourismus die Wanderungen mit Bernhardiner Barry, der einst als Rettungshund auf dem Großen St. Bernhard im Einsatz war. Heute „arbeitet“ er im Wallis für die Fondation Barry und zieht mit Weggefährten Kinder auf einem Schlitten durch die Landschaft von Champex-Lac. Erwachsene dürfen die übrigen Hunde an der Leine führen.

Im Tessiner Bleniotal gibt es einen neuen Winterwanderweg, der auf gut sechs Kilometern und 600 Höhenmetern zur Gordahütte führt, die auf 1.800 Metern auf einen Sonnenplateau liegt und einen spektakulären Blick auf das Adula Massiv bietet. Für den Rückweg kann man einen Schlitten mieten.