Destinationen

RKI: Tunesien und Malediven Hochrisikogebiete

Die Malediven sind nun Hochrisikogebiet. Foto: romaneau/pixabay

Die Malediven sind nun Hochrisikogebiet. Foto: romaneau/pixabay

Wegen steigender Corona-Zahlen erklärt das Robert Koch-Institut (RKI) fast 20 weitere Länder ab 23. Januar zu Hochrisikogebieten. Aus touristischer Sicht dürfte vor allem die Hochstufung der beiden nordafrikanischen Länder Tunesien und Marokko sowie der Malediven missfallen. Gestrichen von der Liste der Hochrisikogebiete wurde hingegen kein einziges Land. 

Ungeimpfte Reiseende aus diesen Ländern müssen sich bei Rückankunft in Deutschland nicht nur anmelden, sondern auch für zehn Tage in Quarantäne gehen. Erst am fünften Tag können sie sich freitesten. Geimpfte und Genesene - dieser Status gilt neuerdings nur noch für drei Monate – müssen sich nicht in Quarantäne begeben.

Auf der Seite des RKI gibt es einen Überblick über die neuen Hochrisikogebiete.