Destinationen

Österreich, Kroatien und Zypern keine Risikogebiete mehr

Ein Urlaub auf Zypern zieht künftig keine Quarantäne bei der Rückkehr nach Deutschland mehr nach sich. Foto: FVA Zypern/Markus Bassler

Ein Urlaub auf Zypern zieht künftig keine Quarantäne bei der Rückkehr nach Deutschland mehr nach sich. Foto: FVA Zypern/Markus Bassler

Österreich, Kroatien und Zypern werden von Bundesregierung und Robert Koch Institut vom 13. Juni an nicht mehr als Corona-Risikogebiet eingestuft. Flugreisende aus diesen Ländern müssen allerdings weiter einen negativen Corona-Test beim Check-in vorweisen.

Neben den drei genannten Ländern werden zur kommenden Woche zahlreiche weitere Urlaubsziele von der Liste der Risikogebiete gestrichen, in Griechenland etwa die Regionen Berg Athos, die Nördliche Ägäis, Ostmakedonien und Thrakien sowie Peloponnes. Auch die portugiesische Insel Madeira sowie die Fernreiseziele Kanada und die USA gelten nicht mehr als Risikogebiete.

Neu als solche eingestuft wurde indes die Region um Lissabon. Als Hochinzidenzgebiete gelten nach neuer Einschätzung des RKI nun auch Namibia und Sri Lanka.