Destinationen

Fitur: Reisemesse verdoppelt Besucherzahlen

Königin Letizia (Dritte von rechts) und König Felipe (rechts) gehen mit dem spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sanchez über die Fitur

Königin Letizia (Dritte von rechts) und König Felipe (rechts) gehen mit dem spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sanchez über die Fitur. Foto: Ifema

Es war ein mehr als gelungener Auftakt: Mehr als 81.000 Fachbesucher – rund 20 Prozent mehr als erwartet – aus 127 Ländern haben an den drei Fachbesuchertagen vom 19. bis 21. Januar die spanische Reisemesse in Madrid besucht – trotz Omikron, hohen Covid-Zahlen in der spanischen Hauptstadt und Klassifizierung als Hochrisikogebiet aus Deutschland.

Auch die Anmeldungen über die digitale Plattform Fitur Live Connect waren mit 33.000 Registrierungen um zehn Prozent höher als von der Messegesellschaft erwartet. Und was die Aussteller selbst betrifft: Diese reichten mit 600 Ständen mit rund 7.000 Teilnehmern aus 107 Ländern fast an die Zahlen von vor der Pandemie heran, heißt es von der Messegesellschaft Ifema.

Fitur war bereits 2021 ein Erfolg

Schon im vergangenen Jahr hatte die Fitur eine Vorreiterrolle für die Branche: Im Mai 2021 fand sie als erste Live-Messe Europas seit Beginn der Corona-Pandemie statt. Mit dabei waren rund 42.000 Fachbesucher aus 55 Ländern, von denen viele vom Hygiene- und Sicherheitskonzept und den Terminen mit Kollegen aus aller Welt begeistert waren.

Wie im vergangenen Jahr ließ es sich das spanische Königspaar Letizia und Felipe nicht nehmen, die Messe zu eröffnen – mit FFP2-Maske und nach einem Covid-Test besuchten sie die Ausstellungshallen.

Sylvia Raschke