Hotels

Magic Life ohne Waterworld in der Türkei

TUI geht ohne den Magic Life Waterworld in den Sommer 2020

TUI geht ohne den Magic Life Waterworld in den Sommer 2020. Foto: TUI

Mit dem Club Magic Life Waterworld im türkischen Belek verliert TUI zum Jahresende einen der beliebtesten Clubs im Portfolio. Grund: Der Vertrag mit dem Pächter läuft aus. „Wir bedauern sehr, den Club unseren Gäste nicht mehr anbieten zu können und suchen derzeit nach Alternativen in der Region“, heißt es dazu aus Hannover.

Der Magic Life Waterworld ist mit 772 Zimmern zwar relativ groß, aber da sich die Gebäude auf einem Grundstück von 220.000 Quadratmetern mit mehr als 8.000 Bäumen verteilen, wirkt der Club sehr grün. Die Anlage verfügt über fünf Restaurants, sieben Bars, elf Pools und einen Aquapark.

Zur aktuellen Sommersaison ist die TUI-All-inclusive-Marke um die Clubs Calabria, Bodrum und Skanes bei Monastir gewachsen. Zur Wintersaison 2021/2022 debütiert Magic Life mit einer 575-Zimmer-Anlage auf den Kapverden.

Anzeige

Kommentare (5)

  • Geng
    vor 2 Wochen
    Sehr schade.
    Wann ist die Eröffnung in Kap verden?
  • Sylvia RASCHKE
    vor 2 Wochen
    Hallo und guten Tag,
    Zur Wintersaison 2020/2021. Genaueres stehr noch nicht fest.

    Sylvia Raschke
  • Sanne
    vor 2 Wochen
    Das ist richtig schade.. Das war die erste Anlage die ich 2 mal besucht habe, weil wir das erste Mal garnicht alles gesehen haben.. Diesen Club hab ich richtig geliebt, auch wenn die letzten Bewertungen nicht mehr die Besten waren..
  • Beate Bungert
    vor 2 Wochen
    Das ist echt schade.
    Für uns hatte das Magiclife Waterworld, alles was es zu einem perfekten Urlaub braucht.
    Kann es einfach nicht verstehen.
  • Tina
    vor 1 Woche
    Richtig schade, es war bisher das einzige Hotel indem ich dreimal war. Jeder einzelne Pool und die Zimmer waren toll in der ganzen Anlage verteilt, alles so schön grün mit kleinen Bächen usw und nicht nur Beton. Außer der Hauptpool, an diesem kam man sich mehr wie im Freibad vor. Dafür war der Strand und vor allem die Strandbar mega und das Banana-Riding. Außerdem konnte man dort auch super alleine hin fliegen, auch wenn es dieses Jahr unverschämt teuer für Alleinreisende war. Das Magic Life hatte soviele Stammgäste, die man immer dort wiedergetroffen hat, so dass man sich immer wie unter Freunde gefühlt hat

Kommentar schreiben