Veranstalter

DER Touristik: Mehr Privat- und Kleingruppen im Winter

Abendstimmung in Kusadasi: Neben Ägypten und die Kanaren setzt DER Touristik im Winter auch auf Badeziele in der Türkei. Foto: mg

Abendstimmung in Kusadasi: Neben Ägypten und die Kanaren setzt DER Touristik im Winter auch auf Badeziele in der Türkei. Foto: mg

Schon vor Monaten hatte DER Touristik die ersten ausgewählten Hotels für den Winter 2021/2022 buchbar gemacht. Nun wird das komplette Portfolio der Veranstalter Dertour, Jahn Reisen, ITS, Meiers Weltreisen und Travelix freigeschaltet. 

Laut DER Touristik gibt es eine gute Nachfrage für Pauschalreisen im Winter in die Türkei, auf die Kanaren und nach Ägypten – die Hotelpreise liegen preislich alle auf Vorjahresniveau. Auch in Tunesien liegen die Hotelpreise ähnlich wie im Vorjahr.

Günstiger wird Urlaub laut DER Touristik auf der Fernstrecke: Auf den Malediven, in Mauritius, Thailand und Zentralamerika sowie in der Karibik sinken die Preise um drei bis sieben Prozent. Schnee-Fans können mit gleichbleibenden Preisen in Finnland und auf Island kalkulieren, während Deutschland, Österreich, Norwegen und Schweden um rund drei Prozent teurer werden.

Flexpaket auch im Winter
Wichtig: Mit dem zubuchbaren Flexpaket zum Einheitspreis von 59 Euro pro Buchung können die Urlauber weiterhin bis 14 Tage vor Abreise ohne Angabe von Gründen ihre Flugpauschal- oder Rundreise sowie ihr Hotel weltweit kostenfrei stornieren. Dies gilt für Dertour, Jahn Reisen, ITS und Meiers Weltreisen.

Darüber hinaus ermöglichen laut DER Touristik Flexraten für viele Hotelbuchungen mit Eigenanreise eine kostenfreie Umbuchung oder Stornierung bis fünf Tage vor Anreise. Beide Regelungen gelten bis auf Weiteres für Neubuchungen mit Anreise bis 30. April 2022. Das kostenfreie Sicher-Super-Sorglos-Paket hatte DER Touristik schon kürzlich für alle Neubuchungen bis 30. April 2022 verlängert.

Neuer Kleingruppenkatalog
Im Winter will DER Touristik rund 1.000 Rundreisen anbieten und hat sich nach eigenen Angaben auf das veränderte Reiseverhalten der Gäste eingestellt: im Portfolio sind über 100 Privatreise- und über 200 Kleingruppenangebote, die teils vorher in einer großen Gruppe angeboten wurde. 66 der Reisen sind komplett neu wie die Pakete „Eiswelten & Wellness in Island“, „Wahiba“ in Oman und „Schneeschuhwandern am Achensee zwischen Rofan und Karwendel“ mit einem ASI-Bergführer.

Ganz neu ist der Dertour-Katalog „Europa in kleinen Gruppen“ mit 54 Rundreisen. Davon sind 17 Kleingruppenreisen mit maximal zwölf bis 14 Teilnehmern, die Dertour im Team mit Chamäleon Reisen anbietet. Die Touren sind unterteilt in „Charme“, wo in besonderen Unterkünften gewohnt wird, „Aktivreisen“ und „Slow“, die für Entschleunigung stehen. Ein Beispiel hier ist „Natur und Kulinarik rund um den Teide“.

Individuell und im Privatjet
Neben „weniger Gäste pro Gruppe“ ist „mehr Privatsphäre“ ein Gebot der Stunde. Dertour Deluxe baut dementsprechend das Angebot weltweit aus. Möglich sind nun auch Privatflüge, die über Globe Air vermittelt werden.  

Wer Kunden hat, die eine Reise wünschen, die noch nicht im Programm ist: Bei DER Touristik plant das À-la-carte-Team weiterhin Touren nach individuellen Wünschen der Gäste, unabhängig ob Einzel- oder Gruppenreise, nah oder fern. „Dieses Angebot wird extrem gut angenommen“, weiß Ingo Burmester, CEO DER Touristik Central Europe.

Hochzeiten im Magalog
So ganz ohne Hochzeiten geht es bei Dertour nicht. Nachdem vor zwei Jahren der entsprechende Katalog eingestellt wurde, erscheint nun im Oktober zum Winter erstmals der 20-seitige Magalog „Heiraten & Honeymoon im Paradies – Mauritius und Seychellen“ mit 25 Resorts auf Mauritius und zehn auf den Seychellen. 

Umweltfreundliche Produkte finden Kunden im Magalog „Bewusst reisen“, der ebenfalls im Oktober erscheint.  Zu den 30 nachhaltig zertifizierten Hotels in 13 Ländern zählen unter anderem das Hotel Cordial Mogan Playa auf Gran Canaria und die Pondoro Game Lodge im südafrikanischen Krüger-Nationalpark. Erstmals werden im Magalog auch Ausflüge angeboten, die die Kriterien eines verantwortungsvollen Tourismus erfüllen.

Sylvia Raschke