Verkehr

Lufthansa vereinfacht Erstattungen

Reisebüro-Partnern von Lufthansa wird künftig die Bearbeitung von Erstattungen bei Flugstreichungen erleichtert. Ab 15. August gelten vereinfachte Refund-Waiver-Regeln, wie Lufthansa mitteilt. Das heißt: Für die Erstattungen ist keine Genehmigung (Waiver) durch den Agency Support mehr nötig. 

Die Neuregelung gilt für gestrichene Flüge von Lufthansa, Austrian Airlines, Swiss, Brussels Airlines, Edelweiss und Eurowings, die auf einer LH-, OS-, LX-, SN- oder EW-Flugnummer gebucht und auf einem Dokument von Lufthansa (220), Austrian Airlines (257) oder Swiss (724) ausgestellt wurden.

Weiterhin erforderlich sind Waiver hingegen unter anderem bei Umschreibungen nach Flugstreichungen und Zeitenänderungen (beides mit Ausnahme von Prime-Flügen von Austrian Airlines, Lufthansa und SWISS auf dem jeweils eigenen Ticket Stock) sowie Erstattungen nach Zeitenänderungen.

Lufthansa zufolge arbeiten die Airlines der Gruppe an weiteren technischen Verbesserungen, damit Agenturen in Zukunft noch mehr Fälle ohne Genehmigung bearbeiten können. Um mögliche ADM-Strafen zu vermeiden, sollten bei der Erstattung aber unbedingt die Richtlinien zum Umgang mit Flugunregelmäßigkeiten beachtet werden.

Weitere Infos sowie eine Übersicht, in welchen Fällen zukünftig keine Genehmigung (Waiver) mehr erforderlich ist, finden Reiseverkäufer im „eXperts“-Intranet der Lufthansa Group.

Kommentar schreiben