Mo 22.02.16

Travel Influencer werden immer wichtiger


Junge Kunden erreichen Reisebüros heute meist nur noch über das Internet. Foto: jeffbergen/istockphoto

Junge Kunden erreichen Reisebüros heute meist nur noch über das Internet. Foto: jeffbergen/istockphoto

Das Phänomen Travel Influencer spielt in der Touristik eine immer größere Rolle. Hinter dem Begriff stecken meist junge Menschen, die in sozialen Netzwerken auf erzählerische Weise Werbung für touristische Anbieter machen.

Ihr Auftrag ist die Markenpflege und das Erschließen neuer Zielgruppen. Das geschieht in Form von Blogs, Fotos oder Videos. Auftraggeber sind Reiseveranstalter, Fremdenverkehrsämter, Airlines und Reisebüro-Organisationen.

Bei den Veranstaltern hat TUI mit dem Projekt „Meine TUI“ bei Instagram 15.000 Follower. Die Hannoveraner arbeiten seit Jahren mit Bloggern zusammen und bauen langfristige Beziehungen zu Instagramern und Youtubern auf. Auch DER Touristik ist aktiv. Der Reisekonzern führte im vergangenen Jahr eine Blogger-Reise mit zehn Influencern durch. Social-Media-Experten bei TUI sind der Ansicht, dass Meinungen von Gleichgesinnten oder von Influencern wesentlich mehr Vertrauen geschenkt werde als den Katalogtexten eines Veranstalters.

Viele Reisebüro-Ketten und -Kooperationen halten sich noch weitgehend aus dem Thema heraus. Anders sieht es bei den Franchisern von Thomas Cook und der Touristik Vertriebsgesellschaft (TVG) aus. Sie bilden ihre Reiseverkäufer zu Influencern fort.

Dazu hat TVG das „Travelswarm“-Konzept ins Leben gerufen. Auf Inforeisen ist stets ein Medien-Team dabei. Im Anschluss der Reise gibt der produzierte Content Reiseverkäufern die Option, selbst Influencer zu sein und mit Reisetipps, die sich von werblichen Inhalten der Veranstalter abheben, beim Kunden zu punkten. Auch auf Tagungen und Seminaren werden Workshops mit Filmemachern, Schauspielern und Youtube-Stars veranstaltet.

Bei Thomas Cook werden Social-Media-Aspekte in den Azubi-Camps thematisiert. Seit 2014 gibt es zusätzlich das Online-Business-Camp, das sich ausschließlich mit Facebook, Instagram und Youtube beschäftigt. Zudem werden spezielle Fotowalk-Inforeisen, die Reiseverkäufer für Instagram schult, organisiert.

Der Erfolg gibt der Reisebüro-Kette TVG Recht. „Wir haben mit unserem jungen Reiseblog und den Videos auf Youtube in einem halben Jahr fast 200.000 Menschen erreicht. Zu denen hatten wir vorher keinen Kontakt“, bilanziert Geschäftsführerin Birgit Aust. Zudem trage die kontinuierliche Online-Präsenz auch in den Buchungszahlen „durchaus Früchte“.

Lesen Sie mehr über das Phänomen der Travel Influencer in der neuen Ausgabe von touristik aktuell (7/2016), die in dieser Woche erscheint.

 

Weitere Nachrichten zu Reisevertrieb

 

Home | Kontakt | RSS-Feed | Sitemap | Impressum | Datenschutz

© 1969 - 2016 touristik aktuell, DIE WOCHENZEITUNG FÜR Touristiker - Alle Rechte vorbehalten

 

touristik aktuell ist ein Produkt des EuBuCo Verlags

Weitere Produkte: Print & Produktion | Professional Production | Mountain Manager