Mo 30.05.11

Puppenhäuser mit Stil


Antalya überrascht mit einer großen Auswahl an besonderen Hotels


Hotel The Marmara Antalya: Zum Meer geht es per Fahrstuhl.

Hotel The Marmara Antalya: Zum Meer geht es per Fahrstuhl.

Das Hillside Su am westlichen Stadtrand von Antalya. Fotos: cd

Das Hillside Su am westlichen Stadtrand von Antalya. Fotos: cd

Im Minutentakt landen die Urlaubermaschinen auf Calkaya Airport. Doch die meisten Fluggäste fahren gleich weiter in die großen Ferienzentren in Belek, Lara und Kemer. Antalya selbst wird meist nur auf einem Tagesausflug besucht. Dabei hat die Metropole der türkischen Riviera inzwischen mehr als eine Million Einwohner und ist auch als Städtereisen-Ziel längst attraktiv.

Antalya bezaubert mit dem malerisch gelegenen alten Hafen und einer sehenswerten Altstadt. Noch vor zwei Jahrzehnten bestand sie weitgehend aus ruinösen Häusern im osmanischen Stil. Heute präsentiert sich die Altstadt als aufgeräumte Puppenstube. Viele der einst verfallenen Gebäude wurden liebevoll restauriert und Herbergen umgewandelt.

Und die sind nicht selten äußerst charmant und tauchen immer öfter in den Katalogen deutscher Veranstalter auf - als Boutique Hotels oder auch als "Klein, aber fein"-Adressen. Zu Letzteren zählen bei Öger Tours etwa die benachbarten Hotels Aspen und Marina Residence mit jeweils 41 Zimmern in mehreren Gebäuden, die sich um lauschige Innenhöfe mit Gärten gruppieren, in denen Landschildkröten spazieren gehen.

Angenehm wohnt es sich in beiden Häusern, wobei das Aspen vor allem mit dem sehr freundlichen Service punktet, das Marina Residence dagegen mit dem größten Pool aller Altstadt-Hotels. Für rund zehn Euro kann ein Abendessen vom Büfett dazu gebucht werden.

Ein echtes Boutique-Hotel ist bei Öger Tours dagegen das Puding Suite mit nur sechs Suiten, alle opulent gestaltet nach türkischem 1001-Nacht-Verständnis. Wer's mag, wird sich hier wie der Sultan im Harem fühlen. Der Name des Hauses bezieht sich übrigens nicht auf die auch im Türkischen so bezeichnete gleichnamige Süßspeise, sondern auf den wortgleichen Ausdruck für das traditionelle Kieselstein-Mosaik im Entrée.

Jahn-Reisen und TUI setzen auf das Alp Pasa-Hotel, das trotz seiner inzwischen rund einhundert Zimmer, Apartments und Villen in insgesamt sechs verschiedenen Gebäuden wegen seiner sehr stilvoll-individuellen Atmosphäre als Boutique-Hotel gilt.

Alle Häuser gibt es über die Veranstalter zu fairen Tarifen, die zum Teil unter dem Preis für individuell gebuchte einfachste Altstadt-Herbergen ohne Pool liegen. Abkühlen kann man sich auch mitten in der Stadt am winzigen, aber charmanten Mermeli-Strand. Im Eintritt von fünf Euro ist der Preis für Liege und Sonnenschirm enthalten.

Wem die Altstadt mit ihren adretten Puppenhäusern doch zu eng erscheint, der wird in den Design-Hotels am Stadtrand glücklich. Fast schon Kultstatus genießt das Hillside Su mit knapp 300 Zimmern und Suiten direkt am kilometerlangen Konyaalti-Strand. Cooles Weiß mit Akzenten in Rot und Schwarz sind die dominierenden Farben des Hotels, das nur knapp zwei Kilometer westlich der Altstadt liegt. Am Abend wird das Haus zum lichtgestalterischen Kunstobjekt und glüht in wechselnder Beleuchtung.

Östlich der Stadt, noch an der Steilküste, liegt das The Marmara Antalya. Frisch-freche Farben, vor allem viel Pink und Türkis, verbreiten Atmosphäre. Von den insgesamt 208 Zimmern liegen zwei Dutzend im separaten Rundbau "Revolving Loft", der sich samt Sockel mit Hilfe von sechs Schiffmotoren in einem darunter liegenden Wasserbecken langsam dreht. Das The Marmara Antalya ist stolz darauf, weltweit das einzige Hotelgebäude mit 360-Grad-Drehung und entsprechendem Panorama zu bieten. Wer das Meer dem großzügigen Pool vorzieht, fährt per Aufzug hinunter zum Felsplateau mit Badeleitern ins glasklare Wasser.


Claudia Diemar

 

Home | Kontakt | RSS-Feed | Sitemap | Impressum | Datenschutz

© 1969 - 2016 touristik aktuell, DIE WOCHENZEITUNG FÜR Touristiker - Alle Rechte vorbehalten

 

touristik aktuell ist ein Produkt des EuBuCo Verlags

Weitere Produkte: Print & Produktion | Professional Production | Mountain Manager