Destinationen

Spanische Inseln: Optimistisch in die Wintersaison

Die spanischen Inseln erhoffen sich einen guten Herbst und Winter

Die spanischen Inseln erhoffen sich einen guten Herbst und Winter. Foto: FVA Teneriffa

Die Covid-Inzidenzen sinken, die Anzahl der Gäste steigt – auf diesen kurzen Nenner lässt sich die Rechnung in allen Urlaubszielen bringen, in denen es jetzt noch warm ist. Und in manchen Zielen schnellen die Gästezahlen sogar so weit in die Höhe, dass es Zusatzflüge gibt.

So geschieht es derzeit auf den spanischen Inseln, zu denen Lufthansa und TUI Fly weitere Flüge aufgelegt haben. Und einige Veranstalter bieten neu Vollcharter nach Mallorca. So hat Alltours nun noch bis 7. November zusätzliche Vollcharter mit Condor ab Düsseldorf und Frankfurt nach Mallorca im Angebot. Schauinsland-Reisen bietet drei zusätzliche Flüge mit der spanischen Charterairline Albastar. Allgemein sei die Auslastung in den laufenden Herbstferien teils so gut, dass es bei einigen Top-Produkten im Oktober kurzfristig sogar zu Verkaufsstopps gekommen sei, berichtet Schauinsland-Manager Carlos Fuster. Besonders stark gefragt seien derzeit Ferienorte wie Paguera, Alcudia, die Playa de Muro und Cala Millor.

Mallorca bleibt länger offen

In Alcudia, Paguera, Calvia und an der Playa de Palma werden Hotels, Restaurants und Läden zum Teil noch im November und somit länger als normal geöffnet haben. So möchte man noch etwas mehr Geschäft, das wegen des späteren Starts in die Saison fehlte, ausgleichen. Auch die Airlines, allen voran TUI Fly, haben ihren Sommerflugplan bis in den November verlängert.

Voller Zuversicht blicken auch die Kanaren auf die wichtige Wintersaison, in der sie ihren Hauptumsatz generieren. Nach dem extrem schlechten Winter 2020/2021, als die Region zwischen dem 18. Dezember und dem 21. Februar Risikogebiet war, haben nun Hotels, Airlines und auch Reedereien ihr Geschäft hochgefahren. Sie alle hoffen, dass die Covid-Zahlen niedrig bleiben und es keine Hochstufung zum Hochrisikogebiet gibt, was vor allem für Kinder eine Quarantäne bei Rückankunft bedeuten würde.

Welche Veranstalter schon wieder von guten Buchungszahlen berichten, lesen Sie im Schwerpunkt Balearen/Kanaren. Diesen finden Sie in der aktuellen ta-Ausgabe 41-42/2021, die gestern erschienen ist.

Sylvia Raschke
Anzeige