Kreuzfahrten

Flussreiseanbieter: Wer wieviel Provision zahlt

Der Verkauf von Flussschiffreisen, im Bild die Casanova von Nicko Cruises, ist für Reisebüros lukrativ. Das zeigt die Provisionsübersicht von touristik aktuell. Nicko Cruises

Der Verkauf von Flussschiffreisen, im Bild die Casanova von Nicko Cruises, ist für Reisebüros lukrativ. Das zeigt die Provisionsübersicht von touristik aktuell. Foto: Nicko Cruises

Wie lukrativ ist der Flussreiseverkauf für Reisebüros? Wie werden FIT- und Gruppenbuchungen honoriert? Und wer zahlt auch bei Stornos? Antworten auf diese Fragen liefert die aktuelle „Provisionsübersicht Flussreiseanbieter 2023/2024“ von touristik aktuell. 

Darin flossen die Angaben von 14 Flussreiseanbietern auf dem deutschen Markt ein: 1A Vista Reisen, Amadeus Flusskreuzfahrten, Arosa, Croisi Europe, DCS-Touristik, Hansa Touristik, Nicko Cruises, Phoenix Reisen, Plantours Kreuzfahrten, Riverside Luxury Cruises, SE-Tours, Thurgau Travel, Uniworld (GSA Passage-Kontor) und Viva Cruises.

Fast ausnahmslos liegt die Einstiegsprovision bei zehn Prozent. Und: Nur ein einziger Anbieter zahlt keine Stornoprovision: SE-Tours. Dafür bezahlen die Bremerhavener bereits ab der ersten FIT-Buchung zwölf Prozent Provision, für Gruppen gibt es 15 Prozent. Ebenso wie bei einem anderen kleinen Anbieter: DCS-Touristik.

Neben den jeweiligen Vergütungen wurde auch die Anzahl der im Programm befindlichen Schiffe abgefragt.

Die komplette „Provisionsübersicht Flussreiseanbieter 2023/2024“ finden Sie im Abonnenten-Bereich Counter-Tipps.

Christofer Knaak