Verkehr

Paderborn-Lippstadt Airport: Neustart am 1. Mai

Nach erfolgreicher Sanierung zurück im eigenen Geschäftsbetrieb: der Flughafen Paderborn/Lippstadt

Nach erfolgreicher Sanierung zurück im eigenen Geschäftsbetrieb: der Flughafen Paderborn/Lippstadt. Foto: Paderborn-Lippstadt Airport

Die Sanierung des Flughafens Paderborn/Lippstadt ist abgeschlossen. Das Amtsgericht Paderborn hat die Insolvenz in Eigenverwaltung der Flughafen Paderborn/Lippstadt GmbH nach sieben Monaten zum 1. Mai aufgehoben. Damit kehre der Flughafen nun „vollständig entschuldet und finanziell nachhaltig aufgestellt in die eigenständige Geschäftsführung zurück“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Möglich wurde dies auch durch einen drastischen Stellenabbau von 165 auf 64 Mitarbeiter. Das verbleibende Personal reiche aus, um anstelle von jährlich 700.000 Fluggästen vor der Corona-Krise nunmehr bis zu 300.000 zu bewältigen, kalkuliert der Flughafenbetreiber.

Geschäftsführer Marco Cezanne hofft für den Sommer darauf, dass mehrere Fluggesellschaften den Paderborn-Lippstadt-Airport nutzen werden. Selbst für den Fall, dass sich die Corona-Krise noch eine Weile hinziehen sollte, sei der Flughafen finanziell solide aufgestellt: „Wir haben so vorsichtig geplant, dass die finanziellen Mittel auch bei etwas länger als erwartbar anhaltenden Einschränkungen des Flugverkehrs ausreichen würden“, so Cezanne. Jetzt komme es darauf an, „dass die Wirtschaft und Urlaubsreisende ihrem Heimatflughafen weiterhin die Treue halten“.